Humänner schlagen DJK Delbrück

22. Februar 2016

Die Volleyballer des VV Humann mischen die Nord-Gruppe der 2. Bundesliga weiterhin munter auf. Mit dem 3:1-Sieg gegen die DJK Delbrück feierten die Essener den zehnten Erfolg aus den vergangenen 13 Partien und haben sich dadurch auf den fünften Platz verbessert.

„Die Jungs haben wieder einmal eine gute Leistung abgeliefert. Vor allem im dritten und vierten Satz kam der Auftritt schon sehr, sehr nahe an das heran, was ich mir wünsche“, erklärte Human-Trainer Jens Bräkling, nachdem sein Team den direkten Widersacher um einen der vorderen Plätze durch den Triumph auf Abstand gehalten hatte. Denn im Falle einer Niederlage des VVH wäre Delbrück an den Essenern vorbeigezogen. So aber bauten die Humänner ihren Vorsprung auf die DJK auf fünf Zähler aus.

Nach einem recht guten ersten Satz der Hausherren kamen die Gäste im zweiten Abschnitt immer stärker auf. „Da war Delbrück richtig stark und wir haben ordentlich Probleme bekommen“, sagte Bräkling. Entsprechend klar mit 17:25 gaben die Humänner den Durchgang ab. Doch mit der Einwechslung von Lukas Hußmann, der später auch zum wertvollsten Spieler der Partie gekürt wurde, war der VVH dann wieder da.

Besonders über die Außen, wo Lukas Hußmann mit seinem Bruder Laurin für mächtig Druck sorgte, zogen die Humänner ihr Spiel auf und ließen dem Widersacher in den Sätzen drei und vier kaum eine Chance. „Sowohl mit dem Ergebnis als auch mit der Art und Weise des Zustandekommens können wir sehr zufrieden sein“, meinte Bräkling, der sich zudem auch über die bisherige Bilanz seines Teams freute.

Zwölf der ihrer 19 Begegnungen haben die Essener gewonnen und die Erwartungen damit weit übertroffen. „Schon ein ausgeglichenes Verhältnis wäre schön gewesen. Dass wir nun deutlich besser dastehen, ist natürlich super“, sagte Bräkling, der sich und seiner Mannschaft nun erstmal eine kleine Auszeit verordnet. Denn weil am kommenden Wochenende die Pokalendspiele stattfinden, hat Humann wieder einmal spielfrei. Gemeinsam mit einigen Akteuren nutzt Jens Bräkling die Zeit, um beim Skifahren in Österreich zu entspannen.

In zwei Wochen beginnt für den VVH dann mit einem Doppelspieltag der Schlussspurt in der Meisterschaft. Zurzeit liegen die Essener lediglich zwei Punkte hinter dem Tabellendritten Aligse zurück. Es ist also noch einiges drin für Humann. Und Bräkling meint: „Es wäre schön, wenn das bis zum Schluss so bleibt.“

Christian Schwarz