Humann hat Platz fünf sicher

10. April 2017


VVH gewinnt mit Kampfgeist und etwas Glück bei DJK Delbrück mit 3:0. Im Vergleich zur Vorsaison um zwei Ränge verbessert.

Die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann haben sich durch das 3:0 bei der DJK Delbrück am vorletzten Spieltag den fünften Tabellenplatz gesichert und gleichzeitig die Chance gewahrt, die Saison auf Rang vier abzuschließen.

Nicht immer spiegelt im Volleyball das Ergebnis den Spielverlauf. „Das 3:0 hört sich sehr deutlich an, aber das war es beileibe nicht“, räumte Humanns Co-Trainer Falko Hildebrand ein. Er hatte Chefcoach Jens Bräkling in Ostwestfalen vertreten. „Nach den ersten beiden Sätzen hätte es statt 2:0 für uns auch 1:1 oder 0:2 stehen können.“ Denn während der VVH zunächst nach der rechten Form und dem nötigen Glück suchte, startete Delbrück gleich durch.

„Nach den ersten zehn, zwölf Punkten dachte ich, dass es für uns hier kaum etwas zu holen geben würde“, gestand Hildebrand. Doch mit dem Selbstvertrauen von sieben Siegen aus den vorausgegangenen neun Partien bewahrten die Humänner Ruhe und bissen sich erfolgreich in die Partie.

Im Aufschlag erzeugten die Gäste immer mehr Druck und pirschten sich so an die Hausherren heran. Und in der Schlussphase „haben wir ihnen den Satz dann weggeschnappt“, freute sich Hildebrand, der im zweiten Abschnitt einen ähnlichen Verlauf sah, denn erneut setzten sich die Delbrücker ab. Doch dann wechselte Hildebrand beim Stand von 11:16 aus Essener Sicht mit Brar Ketelsen die personifizierte Wende ein.

Mit 31:29 holten die Humänner auch diesen Durchgang, wobei zuvor „beide Mannschaften die Chance hatten, den Sack zuzumachen. Wir waren letztlich das glücklichere Team“, meinte Hildebrand. Als der VVH mit 2:0 vorne lag, lief es für ihn im dritten Satz deutlich besser. Beim Zwischenstand von 22:16 war der Vorsprung schließlich groß genug, um die Partie sicher nach Hause zu bringen.

Als Tabellenfünfter haben sich die Humänner einen Spieltag vor dem Saisonende im Vergleich zum Vorjahr gleich um zwei Plätze verbessert. Und noch haben sie die Chance auf Rang vier. „Ich habe den Jungs versprochen, dass ich bei der Abschlussfeier mit in die Disco gehe, wenn wir vor Delbrück landen und Vierter werden“, berichtete Hildebrand. Teil eins der Aufgabe ist bereits erledigt. Und das Versprechen sollte noch genug Motivation geben für den Ausklang gegen SF Aligse am 22. April (19.30 Uhr, Wolfskuhle). Dann wird mit den Fans gemeinsam gefeiert.

DJK Delbrück – VV Humann 0:3

Sätze: 23:25, 29:31, 22:25.
Humann: Lau. Hußmann, Wojtczak, B. Ketelsen, Schneider, T. Ketelsen, Dißmann, Wiesche, Lu. Hußmann, Holthausen, Meyer, Hütte.
Gesamtbälle: 74:81. Spieldauer: 77 Minuten. Zuschauer: 220.

waz.de