Talentsichtung & Förderung

Seit 1987 ist der VV Humann Standort und Vorzeigeprojekt für Talentsichtung und Talentförderung des Innenministeriums und des Landessportbundes NRW.
Sinn und Zweck des Projektes sind die Sichtung junger Volleyballtalente im Grundschulbereich, bzw. in der Klasse fünf des Gymnasiums und die Ausbildung dieser Talente bis hin zu Leistungssportlern im Jugend- und Seniorenbereich und Auswahlspielern im WVV und DVV.
Seit 1989 ist der VVH auch Landesleistungsstützpunkt des Westdeutschen Volleyball Verbandes.
Zudem betreibt der VVH seit 2003 mit Hilfe seiner Zivildienstleistenden einen noch erhöhten Aufwand zur Sichtung von Talenten. Mit Volleyball-AGs an Grundschulen und weiterführenden Schulen sollen die Teilnehmer für den Volleyballsport begeistert werden. Mit dem Ziel die jungen Volleyballer dann für die eigenen Anfängergruppen zu gewinnen vermitteln die Zivildienstleistenden den Teilnehmern die Grundlagen des Volleyballsports.

Partnerschulen:

Carl-Humann-Gymnasium, Laurentiusschule Steele, Grundschule Steeler Rott, Josephschule Horst, Suitbertschule Überruhr, Lönsbergschule Huttrop, Grundschule Burgaltendorf, Gymnasium Überruhr, Gymnasium an der Wolfskuhle, Franz-Dinnendahl-Realschule

teaserbox_2446350331

Verein & Schule

cache_2446350430

Der VV Humann Essen ist untrennbar mit dem Carl-Humann-Gymnasium in Steele verbunden. Im Jahre 1959 wurde die damals noch unbekannte Sportart Volleyball durch den Sportlehrer Horst Heuft am CHG eingeführt. Aus dem Schulsport heraus kam es 1967 zur Gründung des VVH Essen durch Sportlehrer und Schüler des CHG.
Diese Kooperation besteht nunmehr seitüber 40 Jahren und ist die Basis für den Sportverein Humann Essen. Viele Jugendliche fanden über die Schule und die angebotenen Schul-AGs den Weg zum Volleyball und damit auch in unseren Verein. Die enge Partnerschaft von Schule und Verein hat viele Talente hervorgebracht. Seit 1987 ist der VVH / das CHG Standort für Talentsichtung und Talentförderung des Landessportbundes NRW und des Innenministeriums.
Mit den ehemaligen CHG-Schülern Jens Bräkling, Mathäus Gawryluk, Thomas Wojtczak, Laurin Hußmann, Jonathan Krause, Lukas Hußmann und Tim Mücke sind allein sieben Spieler aus dem aktuellen Bundesligakader des VVH, die beiden Trainer Christoph Happe und Falko Hildebrand, sowie die kontinuierlichen Teilnahmen des CHGs am Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin der beste Beweis für den Erfolg des „Humann-Modells“ und die hervorragende Zusammenarbeit.
Auch der Großteil unserer Trainer und Co-Trainer in den Jugendmannschaften des VVH sind oder waren Schüler des CHGs. Sie ermöglichen mit ihrem ehrenamtlichen Engagement, dass die vielen Jungen und Mädchen in unseren über 30 Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen können und Spaß an der Sportart Volleyball haben.
2011 wurde ein weiterer Meilenstein für die zukünftige Zusammenarbeit gesetzt. Mit einer Kooperations- vereinbarung zwischen dem CHG und dem VVH wurde die seit Jahren bestehende Partnerschaft erstmals offiziell bestätigt.
So unterstützt uns die Schule bei der Einführung von Volleyball AGs für die Schüler der fünften Klassen, ermöglicht uns Sichtungs- maßnahmen im Rahmen des Schulsports, stellt uns nachmittags sowie an Wochenenden Hallenzeiten zur Verfügung und sorgt mit der Stellung des Zivi-Büros für optimale Bedingungen bei der täglichen Arbeit unserer beiden FSJler. Im Gegenzug unterstützen unsere Zivis die Schule bei Betreuungsaufgaben wie z.B. Nachhilfeunterricht oder Pausensportangeboten.
Zudem bietet der VVH in den Grundschulen in Steele und Umgebung Einführungsangebote für die Sportart Volleyball im Sportunterricht an und fördert damit den Kontakt zwischen den Grundschulen und dem CHG.
An dieser Stelle gilt ein großer Dank der neuen Schulleiterin am CHG, Frau Doris Mause, die uns mit ihrer Unterstützung ermöglicht, dass der VVH auch zukünftig ideale Rahmenbedingungen bei der Förderung seiner Nachwuchssportler hat. Aber auch dem Lehrerkollegium des CHG und den Hausmeistern gilt unser Dank für ihre Mithilfe.
Mit der Kooperationsvereinbarung ist die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein nunmehr auch formell geregelt und gibt uns als Verein eine ganz wichtige Planungssicherheit für die Zukunft.
Wir freuen uns über die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem CHG und hoffen, dass auch in den nächsten Jahren viele Schüler von dieser einzigartigen Kooperation profitieren und den Weg zum VVH finden.

Schulsport

Als Schulsportverein entstand der VV Humann vor gut 40 Jahren am Steeler Carl-Humann-Gymnasium. Daraus resultiert eine bisheute einmalig enge Zusammenarbeitzwischen Schule und Verein. Vereinsgründer und Sportlehrer Klaus Bast bildet seit den Anfängen das Bindeglied dieser Partnerschaft.
Der Verein rekrutiert einen Großteil seiner Spieler und Helferaus der Schule. Jedes Jahr werden vom Verein Volleyball-Arbeitsgemeinschaften in den fünften Klassen eingerichtet die dann in Vereinsmannschaften übergehen. Ab der C-Jugend vertreten die Vereinssportler dann auch die Schule im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia. So nehmen jedes Jahr einige Teams der Humänner am Bundesfinale in Berlin teil.

teaserbox_2446350327

Freizeitmaßnahmen

Rödinghausen

Regelmäßig bietet der VVH seinen Jugendlichen Freizeiten an. Pfingsten nehmen jedes Jahr über 100 Spielerinnen und Spieler an der mittlerweile legendären Fahrt nach Rödinghausen teil. Fünf Tage lang erwartet die Teilnehmer ein buntes Programm, das von den älteren Jugendlichen auf die Beine gestellt wird. In gemischten Gruppen treten sie in den verschiedensten Wettkämpfen gegeneinander an.
Mal sind sportliche Leistungen gefragt, mal sind es aber auch Teamfähigkeit oder Kreativität, die auf die Probe gestellt werden. Neben einer Menge Spaß wird so vor allem die Sozialkompetenz der Jugendlichen verbessert. Zudem lernen sich die Teilnehmer aus den verschiedenen Mannschaften kennen und können viel voneinander lernen.

In den Herbst- und Osterferien bieten wir zusätzlich Freizeiten in den jeweiligen Trainingsgruppen an. Dort können sich die Teilnehmer in ruhiger Atmosphäre auch einmal außerhalb des Volleyball-Trainings kennen lernen. Bei gemeinsamen sportlichen Aktivitäten, beim Schwimmbadbesuch oder am Spieleabend kann so das Gruppengefühl gestärkt werden. Dazu gehört dann in Kleingruppen von 6-8 Personen auch die eigene Versorgung durch gemeinsames Kochen mit den Trainern.

teaserbox_2446350581