VV Humann rutscht ab auf Rang fünf

Das 1:3 gegen die Profis aus Bitterfeld-Wolfen ist zweite Niederlage in Folge.

Die Volleyballer des VV Humann haben ihre Spitzenposition in der 2. Bundesliga nach der zweiten Niederlage in Folge vorerst eingebüßt und sich auf Rang fünf im dicht gedrängten Verfolgerfeld eingereiht. Gegen den VC Bitterfeld-Wolfen unterlagen die Essener in heimischer Halle mit 1:3.

Weiterlesen >>

6. November 2017

Humänner wollen zurück in die Erfolgsspur

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Pokal und Liga wollen die Humänner beim Heimspiel am kommenden Samstag zurück in die Erfolgsspur finden. Mit einem Sieg über Bitterfeld-Wolfen soll auch der Anschluss an die Spitzenplätze wieder hergestellt werden.

Vor allem das Aus im Pokal gegen Kiel – und die damit verpasste Chance auf ein attraktives Pokalspiel gegen einen Erstligisten – hatte die Humänner mächtig gewurmt. Dagegen war die Niederlage beim Topteam aus Mitteldeutschland in der Vorwoche gleichermaßen verdient wie verkraftbar.

„Der Gegner war in allen Belangen eine Klasse besser, während wir leider nicht an unsere Leistungsgrenze gegangen sind“, resümierte auch Trainer Jens Bräkling, der auch den verletzungsbedingten Trainingsrückstand seiner Angreifer nicht als Ausrede gelten lassen wollte. Immerhin waren mit Diagonalangreifer Jan Holthausen und Annahmespieler Laurin Hußmann gleich zwei wichtige Stützen angeschlagen und mit Trainingsrückstand ins Spiel gegangen.

Dem kommenden Samstag sieht Bräkling da schon wesentlich optimistischer entgegen. „Beide haben unter der Woche voll trainieren können und werden am Samstag – wie auch der Rest der Truppe – bei 100 Prozent sein.“  Weiterhin verzichten muss der Humann-Coach lediglich auf Mittelangreifer David Wiesche.

Mit dem VC aus Bitterfeld ist der aktuell Tabellenelfte in der Wolfskuhle zu Gast, der sich am Ende der Spielzeit jedoch sicher in anderen Tabellenregionen wiederfinden wird. Für den VVH ein „echter Gradmesser, der nach dem starken Saisonstart mal zeigen kann, wo wir aktuell so stehen.“ Danach geht es für die Humänner nach einem spielfreien Wochenende dann in die „Wochen der Wahrheit.“

Anpfiff in der Wolfskuhle ist traditionell um 19.30 Uhr.

2. November 2017

Humänner geben die ersten Punkte in Mitteldeutschland ab

Durch das 1:3 beim CV Mitteldeutschland haben die Volleyballer des VV Humann am fünften Spieltag der 2. Bundesliga die ersten Punkte abgegeben und sind von Rang eins auf fünf abgerutscht. Allerdings haben die vor den Essenern liegenden Teams zum Teil bereits zwei Begegnungen mehr absolviert. Daher könnte der VVH mit einem Sieg im Heimspiel an VC Bitterfeld-Wolfen an diesem Samstag (19.30 Uhr, Wolfskuhle) schon wieder vorbeiziehen.

Weiterlesen >>

2. November 2017

VV Humann will die Spitze beim CVM nicht kampflos hergeben

Zum Spitzenspiel der einzigen beiden noch verlustpunktfreien Mannschaften treten die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann an diesem Samstag (19.30 Uhr) beim CV Mitteldeutschland an. Dabei wollen die Essener als bisheriges Überraschungsteam einen weiteren Coup landen, um auch weiter an der Spitze zu thronen. „Von der Papierform her sind wir allerdings der krasse Außenseiter“, meint VVH-Trainer Jens Bräkling.

Weiterlesen >>

29. Oktober 2017

Humann verpasst Pokal-Knüller

Nach der 2:3-Niederlage in Kiel gilt die Konzentration der Essener aber bereits dem Liga-Spitzenspiel beim CV Mitteldeutschland.

Die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann haben den Einzug ins Achtelfinale des nationalen Pokalwettbewerbs und das damit verbundene Heimspiel gegen den Erstligisten aus Solingen knapp verpasst. Beim Drittliga-Tabellenführer FT Adler Kiel unterlagen die Essener nach einer 2:1-Satzführung noch mit 2:3. Zeit, sich lange mit der ersten Saisonniederlage zu beschäftigen, haben die Humänner nicht. Denn schon an diesem Samstag (19.30 Uhr) tritt der VVH zum Liga-Knüller der beiden einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften beim CV Mitteldeutschland an.

Weiterlesen >>

24. Oktober 2017

VVH Berichte vom Wochenende

Regionalliga:
PTSV Aachen II – VV Humann II 3:2 (16:25, 19:25, 25:21, 25:16, 15:13)
In den ersten beiden Sätzen waren die Gastgeber chancenlos und beim VVH punktete Frank Fischer, den die Aachener nicht in den Griff bekamen, fast nach Belieben. Nachdem sich der Aachener Spielertrainer einwechselte kippte dann das Spiel. Dennoch hatten die Humänner beim Stand von 13:11 im Tiebreak noch beste Siegchancen, doch die Rheinländer agierten in der Abwehr stark und erzielten vier Zähler in Serie. Daniel Braekevelt zeigte nach mehrjähriger Pause ein starkes Comeback.

Weiterlesen >>

23. Oktober 2017

Volleyball-Bundesliga.de

VBL Aktion Banner

Sponsoren

VVH Social Media