VV Humann will weiter nach oben springen

5. Dezember 2015

Mit drei Siegen in Serie, darunter der Triumph über den zuvor ungeschlagenen Spitzenreiter Solingen, haben sich die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann zuletzt aus dem Tabellenkeller ins gesicherte Mittelfeld katapultiert. Und bereits an diesem Wochenende bietet sich den Essenern mit der Auswärtspartie bei SF Aligse (Samstag, 20 Uhr) und dem Heimspiel gegen VI Frankfurt (Sonntag, 16 Uhr, Wolfskuhle) die Chance, noch weiter nach oben zu springen.

„Wichtig wird sein, wie gut es uns gelingt, die Leistungen der vergangenen Vergleiche zu bestätigen“, erklärt Humann-Trainer Jens Bräkling und hofft, dass sein Team die jüngste Entwicklung fortsetzen wird.

Dabei mithelfen wird wohl auch Hauptangreifer Jan Holthausen, der beim Sieg über Solingen im zweiten Satz verletzt vom Feld musste. Am Donnerstag konnte der 21-jährige Diagonalspieler zumindest eine gute Stunde trainieren, so dass seinem Einsatz nichts im Wege stehen dürfte. Etwas anders sieht es da bei Tobias Schroer aus, der in den kommenden Tagen am Meniskus operiert werden muss. „Und erst danach wird man abschätzen können, wie lange er fehlt“, so Bräkling.

Am Samstag reisen die Essener nach Lehrte zu den Sportfreunden aus Aligse ins Tollhaus der Liga. „Wir freuen uns besonders auf den Samstag. Die Halle in Aligse ist immer voll und laut und die Spiele immer eng und emotional. Man merkt, dass der gesamte Verein viel Leidenschaft und Herzblut in das Projekt Bundesliga Volleyball steckt“, so erwartet Humann Trainer Bräkling auch am Samstagabend einen intensiven Schlagabtausch.

Tags drauf schlägt dann das Volleyball Internat Frankfurt in der Wolfskuhle auf. Zwar konnten die jungen Talente in dieser Saison noch kein Spiel für sich entscheiden, doch die Humänner sind gewarnt. Die Internatler werden technisch sehr gut geschult und sind taktisch immer perfekt eingestellt. In den vergangen zwei Jahren haben die Humänner alle vier Vergleiche deutlich verloren, das soll sich am Sonntag ändern.

derwesten.de