VVH Berichte vom Wochenende

1. Februar 2016

Regionalliga:
VV Humann II – PTSV Aachen II 3:0 (25:20, 25:23, 25:18)
Im Duell mit dem Tabellensiebten gaben sich die Essener keine Blöße und setzten sich souverän durch. Damit hielt das Team um Stephan Kern den Kontrahenten aus Moers weiter auf zwei Zähler Abstand.

Oberliga:
VV Humann II – SG Coesfeld 3:1 (25:19, 19:25, 25:11, 25:23)
Nachdem der dritte Satz klar an die Hausherren ging sah es im vierten Durchgang nach dem abermaligen Ausgleich aus. Eine Aufschlagserie von Nils Kaelberlah sorgte dann aber für den VVH-Sieg und damit für drei Punkte. Durch den Erfolg verließen die Humänner die Abstiegsplätze und haben gegenüber Konkurrent Bottrop auch noch ein Spiel in der Hinterhand.

Oberliga Frauen:
VV Humann – Stolberger TG 3:1 (25:15, 25:22, 24:26, 25:18)
Im ersten Durchgang überrumpelte der VVH das Schlusslicht und punktete auch im weiteren Verlauf vor allem über den Aufschlag. Nachdem die Gastgeberinnen im dritten Durchgang kurz den Faden verloren, reichte es am Ende dennoch zum ungefährdeten Dreier. Dabei überzeugten Charly Wermke und Debütantin Laura Schröder im Humann-Trikot. Da auch die Konkurrenz punktete haben die Essenerinnen weiterhin drei Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz.

Verbandsliga:
VV Humann IV – Königsborner SV 3:0 (25:15, 25:18, 25:19)
Mit einem klaren Erfolg sicherte sich der VVH den zweiten Saisonsieg und schloss nach Punkten zum Gegner auf. Gute Essener Aufschläge ließen den SV überhaupt nicht ins Spiel kommen und sorgten dafür, dass die Gastgeber einen Blockpunkt nach dem anderen erzielten. Die fehlenden Diagonalangreifer ersetzen Jonas Viehöver und Laurenz Kremeyer, die gemeinsam im ungewohnten 4:2-System für das Zuspiel sorgten.

(janhi)