VVH Berichte vom Wochenende

22. Februar 2016

Regionalliga:
VV Humann II – TPSV Bielefeld 1:3 (22:25, 18:25, 25:22, 20:25)
Die Humänner erwischten einen gebrauchten Tag und beendeten zum ersten Mal in dieser Saison ein Spiel ohne eigenen Punktgewinn. Die im Abstiegskampf steckenden Bielefelder zeigten in der Wolfkuhle eine starke Leistung und ließen den VVH nicht ins Spiel kommen. Durch die vierte Saisonniederlage haben die Essener die Möglichkeit aus der Hand gegeben, die Meisterschaft aus eigener Kraft zu erreichen.

Oberliga:
VV Humann III – VC Bottrop 3:2 (25:19, 27:25, 12:25, 23:25, 15:12)
Ein wichtiger Derbysieg hat den Essenern einen entscheidenden Vorteil im Kampf um den direkten Klassenerhalt gebracht. Die Humänner haben nun einen Punkt Vorsprung auf den VC und ein Nachholspiel in der Hinterhand. Nach einer 2:0-Führung der Gastgeber kamen die Bottroper in die Partie zurück und erzwangen den Tiebreak. Dort avancierte Mittelangreifer Sascha Schneider zum Matchwinner, in dem er die Gäste an seinem starken Block verzweifeln ließ.

Oberliga Frauen:
VV Humann – TV Salchendorf 0:3 (17:25, 14:25, 12:25)
Durch eine deutliche Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten sind die Chancen auf den Klassenerhalt der VVH-Damen drastisch gesunken. Mit sechs Zählern Rückstand bei drei verbleibenden Spielen wird es für die Essenerinnen sehr schwer. Gegen das Team aus dem Siegerland fehlte vor allem der nötige Druck im Aufschlag. Außerdem war der Mittelblock der Gäste für die Essener Angreiferinnen kaum zu überwinden.

Verbandsliga:
VV Humann IV – Soester TV 3:0 (25:23, 25:19, 25:19)
Mit der stärksten Saisonleistung machten die Gastgeber einen großen Schritt in Richtung Relegationsplatz. Mit starkem Aufschlagspiel setzte der VVH die Gäste unter Druck und ermöglichte so dem eigenen Block viele direkte Punkte. Auch eine kritische Phase kurz vor Ende des ersten Durchgangs meisterte das junge Humann-Team. Erfolgreichste Punktesammler waren beim VVH Sebastian Schön und Joris Köfler.

(janhi)