VVH Berichte vom Wochenende

8. März 2016

Regionalliga:
VV Humann II – Moerser SC 2:3 (16:25, 25:16, 25:23, 18:25, 13:15)
Mit dem knappen Sieg im Spitzenspiel hat der MSC das Meisterstück perfekt gemacht und den Aufstieg in die dritte Liga gesichert. Die Essener Zweitvertretung, die auf einige Akteure verzichten musste, bot dem Spitzenreiter einen großen Kampf und lag zwischenzeitlich sogar 2:1 in Führung. Im Tiebreak lag der VVH zunächst 4:9 hinten, kämpfte sich aber noch einmal zurück und ging sogar noch 13:12 in Führung. Die letzten drei Zähler gingen dann aber an die Gäste, die unter dem Jubel der eigens in einem Bus angereisten Fans die Meisterschaft feierten.

Oberliga:
FS Duisburg – VV Humann III 3:2 (19:25, 25:15, 25:21, 20:25, 15:13)
Für den VVH reichte es im wichtigen Abstiegsduell nur zu einem Zähler. In einer ausgeglichenen Partie ließen die Humänner ihre möglichen Siegchancen verstreichen. „In den entscheidenden Spielsituationen haben wir uns zu viele Fehler geleistet“, bemängelte Humann-Trainer Christopher Lehrmann. Nachwuchsspieler Constantin Jux zeigt im Mittelblock eine starke Leistung.

Oberliga Frauen:
VV Humann – SG Werth/Bocholt 0:3 (16:25, 23:25, 18:25)
Für die nun auch rechnerisch abgestiegenen Gastgeberinnen war gegen den neuen Tabellenführer nichts zu holen. Vor allem die Außenangreiferinnen der SG bekam die Humann-Sechs nie wirklich unter Kontrolle und wenn der VVH selber zum Angriff kam fehlte wie zuletzt schon die nötige Durchschlagskraft.

Verbandsliga:
VV Humann IV – TVE Vogelsang 3:0 (25:19, 25:13, 25:10)
Mit dem punktlosen Schlusslicht hatte der VVH keine Probleme und sicherte sich drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Jan Weß zeigte im Außenangriff eine starke Leistung. Am letzten Spieltag können die Humänner mit einem Sieg in Bochum und einer Niederlage von Konkurrent Soest sogar noch den direkten Klassenerhalt sichern.

(janhi)