VVH Berichte vom Wochenende

13. Dezember 2016

​Regionalliga:
VV Humann II – TVA Fischenich II 1:3 (18:25, 20:25, 25:21, 21:25)

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer reichte es für die Essener Zweitvertretung nur zu einem Satzgewinn. Die Rheinländer entwickelten zu viel Druck im Aufschlag und leisteten sich ihrerseits kaum eigenen Fehler und entführten damit verdient den Dreier.

Oberliga:
TPSV Bielefeld – VV Humann III 3:0 (25:23, 25:22, 25:18)

Beim Tabellenführer wehrten sich die Humänner nach Kräften. Beim Stand von 17:12 im ersten Durchgang wäre sogar ein anderer Spielverlauf möglich gewesen, doch Bielefeld fing sich rechtzeitig und der Block der Hausherren wurde zunehmend zum schwer zu überwindenden Hindernis. Auch im zweiten Satz hielt der VVH gut mit und musste erst Mitte des dritten Durchgangs abreißen lassen.

Verbandsliga:
VV Humann IV – USC Münster 3:0 (25:13, 25:11, 25:16)

Nahezu ohne Gegenwehr sicherte sich der VVH den siebten Saisonsieg. Mit dem Essener Druck in Aufschlag und Annahme hatte die USC-Sechs große Probleme, so dass ein geregelter Spielaufbau nicht stattfand. Jan Weß debütierte beim VVH auf der Libero-Position.

Verbandsliga Frauen:
VV Humann II – CVJM Ratingen 0:3 (15:25, 14:25, 23:25)

In den ersten beiden Durchgängen lief bei den Gastgeberinnen nicht so viel zusammen und auch im letzten Satz sah es nach einer klaren Niederlage aus. Mit dem Rücken zur Wand startete der VVH dann noch eine Aufholjagd und schrammte nur denkbar knapp am Satzgewinn vorbei. Lisa Gilewsky zeigte eine starke Leistung in Annahme und Abwehr.

VV Humann – Rheinkraft Neuss 3:2 (25:27, 25:21, 25:22, 21:25, 15:5)

Zum ersten Mal in dieser Saison ließ der Spitzenreiter einen Zähler liegen, weil die Gastgeberinnen nicht so druckvoll auftraten wie zuletzt. Nach gutem Start leistete sich der VVH zu viele Fehler und brachte Neuss ins Spiel. Erst im Tiebreak trat das Humann-Team wieder gewohnt sicher auf und punktete wie im gesamten Spiel vor allem über Gesa Tschuck und Carlotta Strube.

(janhi)

VVH Social Media