VVH geht gleich ins nächste Spitzenspiel

2. März 2017

Nur sechs Tage nach dem Heimspiel gegen den Spitzenreiter steht für den VVH bereits das nächste Topspiel in der Wolfskuhle an. Für die Humänner ist die Partie gegen Bitterfeld-Wolfen nicht nur das Duell Fünfter gegen Dritter – es ist auch der Auftakt in das Schlussdrittel der Saison und bereits der vorletzte Akt vor heimischer Kulisse. Erst in sieben Wochen zum Saisonfinale wird es wieder ein Heimspiel geben.

Die Favoritenrolle im Spiel gegen die Ostdeutschen ist dabei weniger klar verteilt als vor der Saison vermutet. Aktuell trennen beide Teams nur vier Punkte und auch im Hinspiel konnten die Humänner einen überraschenden Sieg feiern. VVH-Angreifer Jan Holthausen weiß aber: „Der VC wird hoch motiviert ins Spiel gehen, erst Recht vor dem Hintergrund der Niederlage im Hinspiel.“

Dass es gegen den Ligaprimus aus Giesen am vergangenen Wochenende eine deutliche Niederlage gab, sei für sein Team dabei aber keine mentale Hürde. „Das Spiel ist abgehakt. Wir werden am Samstag alles daran setzen Bitterfeld erneut zu schlagen“, so Holthausen.

An welchen Stellschrauben für einen möglichen Punktgewinn dabei gedreht werden muss, ist für den Diagonalangreifer klar. „Wir müssen wieder so druckvoll aufschlagen wie wir es in den letzten Wochen öfter getan haben. Dann haben wir eine realistische Chance.“

Für die Humänner geht es im Anschluss auf eine verlängerte Auswärtstour. Gleich dreimal muss die Truppe von Trainer Jens Bräkling auswärts antreten und schlägt erst zum Saisonfinale am 22.04. wieder in Wolfskuhle auf.





50 Jahre VV Humann Essen

50jahreVVH