VVH will ersten Liga-Sieg der neuen Spielzeit

28. September 2016

bild

Nach der bitteren Finalniederlage im WVV-Pokal am vergangenen Sonntag richten die Humänner den Blick wieder nach vorn. Zurück im Ligaalltag soll am dritten Spieltag der zweiten Volleyball-Bundesliga der erste Sieg her. Mit den TeBu-Volleys – ähnlich in die neue Spielzeit gestartet wie der VVH – wartet ein Gegner auf Augenhöhe. Doch das Ziel ist klar.

„Wir wollen gewinnen. Punkt.“, stellt Kapitän Lukas Hußmann klar. „Schon an den ersten Spieltagen haben wir phasenweise richtig gut gespielt, aber leider nicht entscheidend gewinnen können.“ Dabei hatten die Humänner sich im Viertel- und Halbfinale des Pokals noch mit zwei souveränen 3:1 Siegen gegen Ligakonkurrenten DJK Delbrück und Drittligisten TSC Gievenbeck fürs Finale qualifizieren können, musste sich da aber in einem umkämpften  Fünf-Satz-Krimi dem Drittligisten aus Aachen geschlagen geben.

So gerne man sich auch als Pokalsieger in der Hauptrunde des DVV-Pokals mit einem Erstligisten gemessen hätte – in den Köpfen der Spieler ist die Niederlage abgehakt. „Wir erwarten einen spielstarken Gegner aus Tecklenburg gegen den es traditionell sehr umkämpft zugeht“, so Hußmann. „Aber gerade zu Hause sind auch wir ein unbequemes Team.“

Helfen soll dabei auch das Essener Publikum, dass schon am ersten Spieltag in der gut gefüllten Wolfskuhle mächtig Dampf gemacht hatte. Anpfiff am Pinxtenweg ist wie gewohnt um 19.30 Uhr.





50 Jahre VV Humann Essen

50jahreVVH