U18 männlich 1   |   NRW-Liga

Tabelle und Spielplan

Spieler

Leif, Max, Felix, Younes, Lukas, Yannick, Luca, Tolga, Fynn, Tobias, Ole, Arne,

Trainer

Peter Bach

Justus

In der abgelaufenen NFL Season konnten die Humann Steelers (U18) zunächst die Western Junior Conference (U18 NRW Liga) mit 8:0 Siegen gewinnen. Nach einem New- Years- Bootcamp in Rhyne arbeitete man sich auch in der Western Senior Conference (Landesliga) auf die vorderen Plätze vor. Im März fanden dann die Junior Play-Offs der Western Conference (WDM) in Minden statt. Hier wurde im Single- out Verfahren das Team ermittelt, welches am Superbowl teilnehmen durfte (nur 1. WDM zur DM). Die Steelers traten in Minden mit 19 Mann an der Line of Scrimmage an. Dort konnte über ein solides Laufspiel (Draws, Sweeps und Counters) und gefangene Passwurfspielzüge (Flag, Hook und Hitches) der nötige Raumgewinn zum Final erzielt werden. Auf dem Weg waren auch Corner Back Held, Long Snapper Dör-scheln und Quarterback Köhnen mit von der Partie. Im Final kam es zu einem hochklassigen Showdown gegen die „Juri Warriors Paderborn“ (VOR). In der Overtime waren es dann Tight End Dziurla, Half Back Schröder und Wide Reciever Thomzik, die dafür sorgten dass die Steelers am Ende zum ersten Mal den „Golden Butcher“ (Tünnes) in Empfang neh-men durften. Tight End Prions zeigte im Final ein starkes Offense Spiel und Nils Bedenbecker wurde sogar mit der Heisman Trophy (MVP) für den besten Full Back des Turniers ausgezeich-net. Erwähnenswert auch der Auftritt von Rookie Akkaya als Line Backer und Free Safety Linca in dem Tournament. Nur zwei Wochen später konnten die Steelers auch in der Senior Western Conference die „Lions Lintorf“ (VfL Ratingen) von der Tabellenspitze verdrängen. Mit drei deutlichen Dri-ves inklusive Touchdowns und Field Goals wurde das Match gewonnen. Das letzte Match gegen die „Werdener Wolvines“ (TB Werden) war an Dramatik nicht zu überbieten und wurde nach der Two- Minute-Warning mit einem Hail Mary Pass gewonnen. Hier zeigten die Quarterbacks Kuschniok und Bach wie viele Seiten ein Playbook haben kann. Aber auch die Forward Guards Kaul und Hecker, als auch die Cornerbacks Förster und Super Safety Espelage wussten über die gesamte Senior Season in der Western Conference mit sehr guten Statistiken zu über-zeugen. Nach einigen Shoot-Outs in der „Next to Hello Sports Arena“ (Blaue Lagune Stoppenberg) entdeckten die Humann Steelers in Mühldorf/ Bayern ein Football Field mit Hutchmarks ge-nau nach Ihrem Geschmack: Klein und übersichtlich. Er erinnerte sehr an das heimische Football Field im „Klaus-Bast-Dome“ (CHG Halle). Es folgte ein emotionales Grounding durch HC Bach. Dann gewannen die Steelers alle Vorrundespiele mit vielen Passvarianten in der Offense, stabilen Nerven in der Defense Line und einer guten Teamleistung. Hervorzu-heben war die Performance von Strong Safety Schön im Match gegen die „Dozers“ (VC Dres-den). Außerdem wurde das Team in der Grundaufstellung um Wide Receiver Drizinsky und Corner Back High Tower Schönstedt verändert. So erreichten wir direkt das Quarterfinal gegen die „Blue Boys“ (VC Gotha). Dieses konnten wir mit einem End-around und einem soliden Reverse Hook 2:0 gewinnen. Anschließend folgte das Semifinal gegen die „Bavarian Bull Dogs“ (ASV Dachau) in der „Mill Village Sports-Arena“ (Turnhalle Mühldorf). In der besten Turnierleistung besiegten die Steelers den Sieger der Southern Conference (Bayri-scher Meister) mit einem sehenswerten Sneak und Blind Curl Sweep von Quarterback Bach und Tight End Prions. So zogen sie in den Superbowl gegen die „Capital Titans“ (TSC Berlin) ein. Im Superbowl zeigten unsere Cheering Fa-milies noch einmal eine feine Half-Time Show. Spielerisch wurden den Steelers die Grenzen mit 13:25 und 22:25 aufgezeigt, aber anschlie-ßend die Silbermedaille heftig gefeiert. Bei der Winning Ceremony erschien wieder der 20 Mann starke Kader der Steelers angeführt von Best Ever Wide Receiver Thomzik mit dem Videoscout Pung, Offense Coordinator Wojtczak, Defence Coordinator Frenz und Head Couch Bacher. Nur Physical Educator Vatter musste im TV zusehen. Unmittelbar nach dem Superbowl wurden mit Redder (Humann Col-lege), Ridder (Mülheim Miners), Grovy (Uni-versity Wolfskuhle) und Gökce (Phönix Hörde) vier talentierte College Spieler als Running Backs, Safetys und Line Backers gepicked.Nur zwei Wochen später erreichten wir im College Super Bowl den 5. Platz in Berlin.What a nice Season: Deutscher Vizemeister – 5. Platz Bundesfinale – Landesligameister. We are looking forward to next Football Season. Thx for Support. Yours Humann Steelers