Relegationswochenende

10. Mai 2019

Relegation Regionalliga Frauen:
SC Hennen – VV Humann (Fr., 20.30)
VV Humann – SCU Lüdinghausen (So., 14, Hubertusburg)
Die Humann-Damen nehmen den zweiten Anlauf auf den Startplatz in der Regionalliga. Nach einer erfolgreichen Saison mit 15 Siegen aus 18 spielen wollen die Essenerinnen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Regionalliga aufsteigen. „Wir freuen uns auf die beiden Partien und wollen besser abschneiden als im letzten Jahr“, berichtet VVH-Trainer Falko Hildebrand. In der Vorsaison scheiterten die Essenerinnen in der Relegation knapp.
Zunächst spielen die Humann-Volleyballerinnen in Iserlohn gegen den Oberligisten Hennen, der bei 13 Siegen nur einen Zähler weniger sammelte als der VVH. Am Sonntag kommt dann mit Regionalligist Lüdinghausen ein ganz schwerer Brocken nach Steele. Der SCU gewann neun seiner 20 Saisonspiele und rutschte in einer ausgeglichenen Liga dennoch in die Abstiegszone.

Relegation Oberliga:
VV Humann IV – FC Augustdorf (Sa., 18.30, Hubertusburg)
TSC Dortmund – VV Humann IV (So., 14)
Die vierte Mannschaft des VVH muss für den Klassenerhalt nachsitzen. Dabei trifft der VVH zuhause zunächst auf die Ostwestfalen vom FC Augustdorf, die als Vizemeister der Verbandsliga ihren zweiten Aufstieg in Serie anpeilen. Am Sonntag spielen die Humänner dann in Dortmund gegen den TSC, der seine Saison auf Platz drei beendete und vom Startverzicht des Vizemeisters profitiert. Dann gibt es ein Wiedersehen mit TSC-Mannschaftsführer André Hoffmann, der viele Jahre das Humann-Trikot trug, bevor er beruflich ins östliche Ruhrgebiet wechselte.

(janhi)

VVH Social Media