VVH Berichte vom Wochenende

29. Februar 2016

Regionalliga:
VC Minden – VV Humann II 3:1 (27:29, 25:22, 25:20, 25:19)
Nach knapp gewonnenem ersten Durchgang lagen die Essener auch in Satz zwei vorne, gaben aber diese Führung noch aus der Hand. Im weiteren Verlauf leistete sich der VVH dann zu viele Fehler und musste den Gastgebern die Punkte überlassen. Tim Neufeld aus der Oberliga-Mannschaft zeigte ein gute Partie.

Oberliga:
TV Hörde II – VV Humann III 3:1 (14:25, 26:24, 28:26, 25:19)
Dank einer starken Aufschlagserie von Timo Gwisdalla gingen die Humänner beim Tabellenführer mit 1:0 in Führung. In den Durchgängen zwei und drei agierten beide Teams auf Augenhöhe, doch der VVH verpasste es eigene Satzbälle zum Punktgewinn zu nutzen. Durch die Niederlage rutschten die Essener wieder auf den Relegationsplatz, haben aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Oberliga Frauen:
Tusem – VV Humann 3:1 (17:25, 25:21, 25:14, 25:23)
Mit dem Derby-Sieg haben die Gastgeberinnen von der Margarethenhöhe ihre Chancen auf den Klassenerhalt erheblich verbessert und den VVH wohl endgültig in die Verbandsliga geschickt. Nach der Satzführung für den VVH reduzierte die Tusem-Sechs die Eigenfehler und kam so besser ins Spiel. Insbesondere Diagonalangreiferin Rebekka Löns punktete mit vielen gelungenen Aktionen. „Bei uns hat im Angriff einfach die Durchschlagskraft gefehlt“, bedauerte Humann-Trainerin Katja Taulien, die mit ihrem Team nur noch theoretische Chancen auf den Relegationsplatz hat.

Verbandsliga:
TG Schwelm – VV Humann IV 3:1 (25:16, 17:25, 25:15, 26:24)
Die jungen Humänner boten dem Verbandsligameister phasenweise einen spannenden Kampf. Nach schlechtem Start glich der VVH zunächst zum 1:1 aus, geriet dann aber wieder in Rückstand. Beim Spielstand von 19:23 im vierten Satz schien die Partie gelaufen zu sein, doch eine Aufschlagserie von Laurenz Kremeyer bescherte den Gästen sogar einen Satzball zum 2:2. Den ließ der VVH dann jedoch ungenutzt und unterlag.

(janhi)

VVH Social Media