VVH Berichte vom Wochenende

19. Dezember 2016

Regionalliga:
Füchse Düsseldorf/Ratingen – VV Humann II 2:3 (26:28, 30:28, 25:20, 15:25, 13:15)
In einer sehr spannenden Partie setzten sich die Humänner am Ende knapp durch und verteidigten ihren vierten Rang. Nachdem die ersten beiden Durchgänge schon in die Verlängerung gingen geriet der VVH zunächst in Rückstand, kam dann aber noch souverän zum 2:2. Im Tiebreak war es dann VVH-Zuspieler Anton Orfgen, der die Gäste mit einer Aufschlagserie auf die Siegerstraße führte.

Oberliga:
VV Humann III – TuB Bocholt II 1:3 (16:25, 20:25, 25:22, 17:25)
Im ersten Durchgang kam der VVH nicht in Tritt, so dass Trainer Christopher Lehmann umstellte. Nils Kaelberlah übernahm das Zuspiel und führte fortan geschickt Regie. Nachdem es in Satz zwei für den VVH noch nicht gereicht hatte, sicherten sich die Gastgeber den folgenden Durchgang, doch am Ende verzweifelten die Humann-Angreifer an der starken Bocholter Abwehr.

Verbandsliga:
TVG Holsterhausen – VV Humann IV 1:3 (19:25, 25:17, 25:27, 22:25)
In einem spannenden Derby sicherten sich beide Teams zunächst einen Durchgang. In Satz drei lag die TVG bereits mit 23:18 vorne, doch Björn Hoffmann brachte den VVH mit einer Aufschlagserie wieder heran und ebnete den Weg zur 2:1-Führung. Holsterhausen war zu Beginn des vierten Durchgangs noch etwas geschockt und so erspielten sich die Humänner eine frühe Fünf-Punkte-Führung, die sie nicht mehr aus der Hand gaben.

Verbandsliga Frauen:
CVJM Ratingen – VV Humann 0:3 (20:25, 23:25, 19:25)
Mit einem ungefährdeten Auswärts-Dreier beendete der Spitzenreiter die Hinrunde ungeschlagen. Aus einer sicheren Annahme spielte der VVH variabel auf und punktete vor allem im Schnellangriff durch Finya Reichardt und Carlotta Strube.

TuS Lintfort – VV Humann II 0:3 (9:25, 18:25, 24:26)
Mit einem klaren Erfolg beim Tabellenletzten kletterte die VVH-Zweitvertretung auf den Relegationsplatz. Starke Aufschläge von Susanne Ewald und Janina Timmermann brachten den VVH auf die Siegerstraße. Auch in der spannenden Schlussphase des dritten Satzes bewahrten doie Gäste die Ruhe.

(janhi)