VVH Berichte vom Wochenende

15. Februar 2017

Regionalliga:
VBC Paderborn – VV Humann II 2:3 (21:25, 15:25, 25:19, 25:20, 16:18)
Mit zwei wichtigen Punkten kehrten die Humänner aus Paderborn zurück. Zwar gab der VVH nach 2:0-Führung noch einen Zähler ab, vergrößerte aber durch den knappen Sieg im Tiebreak den Vorsprung auf die Abstiegszone. Mats Ikemann und Sebastian Schön aus der Verbandsliga-Mannschaft zeigten wie Routinier Thomas Willemsen eine starke Leistung.

Oberliga:
VV Humann III – VC Bottrop 3:2 (25:22, 20:25, 20:25, 25:11, 15:11)
Die Gastgeber setzten sich gegen den Tabellenzweiten durch und verhinderten so ein Abrutschen in der Tabelle, denn auch die Teams hinter dem VVH punkteten. Nach gelungenem Start gaben die Humänner zwei Durchgänge nacheinander ab. Im vierten Spielabschnitt steigerte sich die Heimmannschaft dann aber noch einmal deutlich und nahm den Schwung in den Entscheidungssatz mit.

Verbandsliga:
Saxonia Münster – VV Humann IV 1:3 (17:25, 15:25, 25:19, 22:25)
Beim Aufsteiger hatten die Humänner zwar einige Probleme in der Annahme, glichen die Schwächen aber mit eigenen druckvollen Aufschlägen wieder aus. Als Münster in der Lage war die eigenen Fehlerzahl zu reduzieren, kam der Gastgeber zum Anschluss, doch eine Steigerung im letzten Durchgang bescherte dem VVH den Dreier.

Verbandsliga Frauen:
VV Humann II – BW Dingden II 0:3 (16:25, 20:25, 9:25)
Bei einer klaren Niederlage gegen das Spitzenteam bliebt der VVH ohne Punktgewinn. Obwohl Nachwuchs-Spielerin Miriam Meyers bei ihrem Verbandsliga-Debüt auf der Libero-Position stark spielte, kam Essen nicht in die Nähe eines Satzgewinns. Die reaktivierte Daniela Gimbel gab zudem ihr Comeback.

VC Borbeck II – VV Humann 3:1 (25:23, 21:25, 25:22, 25:22)
Die Borbeckerinnen erkämpften sich verdient den Derbysieg und brachten dem Spitzenreiter die erste Saisonniederlage bei. Von Beginn an hatte der Favorit Probleme, die Angriffe im gegnerischen Feld unterzubringen, weil die kämpferische VCB-Abwehr kaum zu bezwingen war. So gingen die Gastgeberinnen am Ende als verdienter Sieger vom Feld und entledigten sich aller Abstiegssorgen. Das Humann-Team hat nun nur noch einen Zähler Vorsprung auf Verfolger Dingden.

(janhi)

VVH Social Media