VVH Berichte vom Wochenende

21. Februar 2017

Regionalliga:
VV Humann II – BW Aasee 1:3 (25:22, 18:25, 19:25, 16:25)
Nach gutem Start leisteten sich die Gastgeber zu viele Fehler. Vor allem den Münsteraner Hauptangreifer bekam der VVH nie richtig unter Kontrolle. Obwohl die Essener derzeit Platz fünf belegen ist der Klassenerhalt alles andere als gesichert, denn Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt nur vier Zähler und kann durch ein Nachholspiel weiter schrumpfen.

Oberliga:
SSV Hamm – VV Humann III 0:3 (20:25, 16:25, 19:25)
Mit einem souveränen Auftritt beim Abstiegskandidaten sicherten sich die Humänner alle drei Punkte und kletterten in der Tabelle auf Platz vier. Mit druckvollem Aufschlagspiel setzten die Essener den Spielaufbau der Gäste unter Druck und sammelten so viele leichte Punkte ein.

Verbandsliga:
VV Humann IV – SG Volleys Marl 3:0 (25:11, 29:27, 25:17)
Die Humänner bleiben dem Spitzenreiter weiter auf den Fersen. Gegen die SG leisteten sich die Gastgeber nur im zweiten Durchgang eine Schwächephase, als sie bei hoher Führung zu unkonzentriert agierten und Marl herankommen ließen. Joris Köfler und Jonas Viehöver zeigten im Humann-Dress eine starke Partie.

Verbandsliga Frauen:
ART Düsseldorf – VV Humann II 3:0 (25:20, 26:24, 26:24)
Die Hoffnung auf den Klassenerhalt der VVH-Zweitvertretung erlitten einen schweren Dämpfer. Durch die klare Niederlage gegen den direkten Konkurrenten rutschte die Mannschaft von Trainer Christian Krahn auf den vorletzen Platz ab und muss nun in den verbliebenen vier Partien zwei Zähler auf Düsseldorf aufholen.

VV Humann – TuS Lintfort 3:0 (25:19, 25:23, 25:18)
Gegen das Schlusslicht ließ der VVH nichts anbrennen und gewann deutlich. Lediglich im zweiten Durchgang agierte die TuS auf Augenhöhe. Bei den Gastgebern, bei denen nachwuchsspielerin Amelie Löhndorf debütierte, zeigten Meike Neuhoff und Alina Gilbert eine starke Partie.

(janhi)

VVH Social Media