VVH Berichte vom Wochenende

23. Oktober 2017

Regionalliga:
PTSV Aachen II – VV Humann II 3:2 (16:25, 19:25, 25:21, 25:16, 15:13)
In den ersten beiden Sätzen waren die Gastgeber chancenlos und beim VVH punktete Frank Fischer, den die Aachener nicht in den Griff bekamen, fast nach Belieben. Nachdem sich der Aachener Spielertrainer einwechselte kippte dann das Spiel. Dennoch hatten die Humänner beim Stand von 13:11 im Tiebreak noch beste Siegchancen, doch die Rheinländer agierten in der Abwehr stark und erzielten vier Zähler in Serie. Daniel Braekevelt zeigte nach mehrjähriger Pause ein starkes Comeback.

Oberliga:
VV Humann III – VC Menden-Much 0:3 (22:25, 21:25, 18:25)
Am Ende machte sich das fehlende Training bei den Gastgebern bemerkbar, so dass vor allem in der Endphase der Sätze die nötige Konstanz fehlte. Nachwuchs-Zuspieler Niklas Bach kam zu seinem Oberliga-Debüt und zeigte eine starke Leistung.

VV Humann IV – SG Coesfeld 3:1 (25:27, 25:16, 25:20, 25:22)
Nachdem die Humänner im ersten Durchgang die Möglichkeit zur Führung noch aus der Hand gaben, weil sie sich zu viele Aufschlagfehler leisteten, wurde der Aufschlag für den Rest des Spiels zum entscheidenden Faktor. Die Coesfelder Annahme geriet zunehmend unter Druck, so dass das Spiel der SG durchsichtig wurde und der Essener Block leichtes Spiel hatte.

Oberliga Frauen:
Bayer Dormagen – VV Humann 3:0 (25:19, 25:14, 25:19)
Beim Tabellenführer gab es für den VVH trotz starker Leistung nichts zu holen. Im ersten und dritten Satz zeigten die Essenerinnen um die starke Annika Netz viele gelungene Spielzüge, doch die Bayer-Sechs hatte immer eine Antwort parat. Auch die Einwechslung der gut aufgelegten Gesa Tschuck brachte am Ende nicht mehr die Wende.

(janhi)

VVH Social Media