VVH Berichte vom Wochenende

15. Januar 2018

Regionalliga:
VBC Paderborn – VV Humann II 1:3 (16:25, 16:25, 25:20, 23:25)
Zwei Sätze lang agierten die Essener überlegen und hatten in Daniel Füller einen nicht zu stoppenden Angreifer. Eine Steigerung der Gastgeber führte zu mehr Fehlern beim VVH und dann zum Anschluss des VBC. Einen spannenden vierten Durchgang beendete dann Humann-Angreifer Tobias Schroer, in dem er den ersten Matchball mit einem Ass verwandelte.

Oberliga:
FCJ Köln – VV Humann III 3:1 (25:20, 25:20, 27:29, 25:9)
Der Spitzenreiter war für die jungen Essener ein Nummer zu groß. Zwar schöpften die Humänner nach einem spannenden dritten Durchgang noch einmal Hoffnung, doch im vierten Durchgang machte Köln Ernst. Bester VVH-Angreifer war Theo Thomzik.

TuB Bocholt II – VV Humann IV 3:1 (25:21, 20:25, 25:20, 25:19)
Gegen die körperlich überlegenen und mit Zweitliga-Spielern verstärkten Gastgeber hielten die Humänner nur phasenweise gut mit. Nach einer starken Leistung zu Beginn des zweiten Durchgangs kam der VVH zum Ausgleich, doch eine turbulente Schlussphase in Satz drei kostete den Essenern die Siegchance. Björn Hoffmann glänzte im VVH-Trikot mit gelungenen Angriffen, Timo Gwisdalla sammelte zudem viele Blockpunkte.

Oberliga Frauen:
Hildener AT – VV Humann 0:3 (14:25, 15:25, 18:25)
Bei den abstiegsbedrohten Hildener entwickelte sich für den VVH ein sehr einseitiges Spiel. Die Gastgeberinnen fanden keine Mittel die Humann-Spielerinnen zu stoppen. Vor allem die Mittelangreiferin Alina Gilbert war von der HAT-Abwehr nicht in den Griff zu bekommen.

(janhi)

VVH Social Media