VVH Berichte vom Wochenende

13. Februar 2018

Regionalliga:
VV Humann II – PTSV Aachen II 2:3 (13:25, 19:25, 25:23, 25:21, 12:15)
Ohne etatmäßigen Zuspieler taten sich die Gastgeber zu Beginn schwer, denn Routinier Stephan Kern musste sich auf der ungewohnten Position zunächst zurechtfinden. Ab Mitte des zweiten Durchgangs kam der VVH dann besser in Tritt und schaffte den Ausgleich. Der spannende Tiebreak ging dann knapp an die Gäste. Nachwuchsspieler Theo Thomzik aus der Oberliga zeigte im Angriff eine starke Partie.

Oberliga:
VC Menden-Much – VV Humann III 3:1 (25:17, 25:23, 20:25, 25:21)
Ersatzgeschwächt reichte es für den Humann-Nachwuchs beim Tabellendritten nur zu einem Satzgewinn. Damit ist der Vorsprung auf die Abstiegsränge zunächst wieder auf drei Zähler geschmolzen. Christian Filzen gab sein Saisondebüt im Schnellangriff, Sebastian Schön lief nach überstandenen Knieproblemen erstmals wieder im Außenangriff auf.

SG Coesfeld – VV Humann IV 0:3 (21:25, 21:25, 24:26)
In den ersten beiden Sätzen ließ der VVH im Verfolgerduell nichts anbrennen und hielt die SG auf Abstand. kurz vor Ende des dritten Durchgangs sah es beim Stand von 20:24 nach einem vierten Satz aus. Justus Frenz behielt am Aufschlag allerdings die Nerven und servierte fünf Mal fehlerfrei, so dass die Essener den Durchgang noch drehen konnten.

Oberliga Frauen:
VV Humann – Bayer Dormagen 3:0 (25:14, 25:22, 28:26)
Mit einem Sieg über den Tabellenzweiten wahrten die Humann-Damen ihre Chancen auf den Relegationsplatz, denn der Rückstand beträgt nur noch zwei Punkte. „Heute haben wir sehr vom breiten Kader profitiert“, lobte Trainer Falko Hildebrand die Einwechselspielerinnen, die neuen Schwung in die Partie brachten. Annika Netz organisierte als Libero eine starke Annahme.

(janhi)

VVH Social Media