VVH Berichte vom Wochenende

19. Februar 2018

Regionalliga:
PTSV Bielefeld – VV Humann II 3:0 (25:14, 29:27, 25:19)
Nach sehr vielen Fehlern zum Spielbeginn verpassten die Essener den Ausgleich nur denkbar knapp. Auch im dritten Satz agierten beide Teams auf Augenhöhe ehe sich die Gastgeber kurz vor dem Ende entscheidend absetzen konnte und damit in der Tabelle an der Humann-Reserve vorbeizogen.

Oberliga:
VV Humann III – Bayer Wuppertal 2:3 (25:21, 20:25, 23:25, 25:13, 12:15)
Die Humänner verpassten den möglichen Befreiungsschlag im Abstiegsduell und mussten sich mit nur einem Zähler begnügen. Die Gäste präsentierten sich sehr abwehrstark und raubten den VVH-Angreifern so die Nerven. Ein früher Rückstand im Tiebreak zerstörte dann alle Hoffnungen auf einen Heimsieg. Der Essener Vorsprung auf den Relegationsplatz schrumpfte damit auf zwei Zähler.

VV Humann IV – SVE Grumme 3:1 (25:23, 25:23, 22:25, 25:14)
In den ersten beiden Sätzen hatte der VVH, der in Minimalbesetzung antrat, das Spiel über lange Zeit unter Kontrolle, ließ die Bochumer aber jeweils zum 23:23 ausgleichen und sicherte sich erst dann den Satzgewinn. Nach knapp verlorenem dritten Durchgang starteten die Gastgeber mit starkem Aufschlag- und Blockspiel in den vierten Spielabschnitt und gingen uneinholbar in Führung. Da Tabellenführer Telstar Bochum patzte beträgt der Rückstand zum ersten Platz nur noch zwei Punkte.

Oberliga Frauen:
VTV Freier Grund – VV Humann 3:1 (25:23, 20:25, 26:24, 25:19)
In den ersten drei Durchgängen stand das Spiel auf Messers Schneide und hätte in beide Richtungen kippen können. Im letzten Spielabschnitt nutzte der VVH eine frühe Führung nicht zum möglichen Ausgleich. Carolin Gawryluk zeigte ein starkes Debüt auf der Libero-Position.

(janhi)

VVH Social Media