VVH Berichte vom Wochenende

7. November 2018

Regionalliga:
VBC Paderborn – VV Humann II 2:3 (25:22, 14:25, 11:25, 25:22, 9:15)
Eine frühe Führung verschenkte die Essener zwar noch, doch mit zwei deutlichen Durchgängen im Anschluss stellten sie die Weichen auf Sieg. Durch eine Schwächephase Mitte des vierten Satzes verschenkten die Humänner jedoch den Dreier. Angetrieben von den starken Angreifern Frank Fischer und Tobias Schroer sicherte sich der VVH dann aber den Tiebreak und damit Saisonerfolg Nummer eins.

Oberliga:
VV Humann IV – VC Minden 2:3 (25:22, 23:25, 18:25, 25:22, 11:15)
Nach gewonnenem ersten Satz verpassten die Humänner die Vorentscheidung zum 2:0. Im vierten Durchgang sicherten sich die Gastgeber dann zumindest einen Zähler gegen den Tabellenzweiten. Im Tiebreak mussten sie den Ostwestfalen dann jedoch den Vortritt lassen. Phil Harrmann gab als Libero sein Comeback im VVH-Dress.

TPSV Bielefeld – VV Humann III 2:3 (25:21, 25:22, 21:25, 20:25, 13:15)
Einen Satz Anlauf brauchten die jungen Essener, die mit Christian Filzen und Simon Schröder einen komplett neuen Mittelangriff aufboten, doch lange Zeit sah es im zweiten Durchgang nach dem Ausgleich aus. In der Schlussphase gab der VVH den Durchgang noch aus der Hand. Eine Steigerung im weiteren Spielverlauf brachte dann aber doch noch den Sieg, zu dem Diagonalangreifer Jan Richter die meisten Punkte beitrug.

Oberliga Frauen:
VV Humann – VTV Freier Grund 1:3 (19:25, 25:20, 23:25, 23:25)
Der Spitzenreiter kam nicht richtig in Tritt und ließ die nötige Konstanz vermissen. So hielten die Essenerinnen den Tabellenletzten nur phasenweise auf Distanz. Die Siegerländerinnen haben nun die zu Saisonbeginn abgezogenen sechs Zähler ausgeglichen.

(janhi)

VVH Social Media