VVH Berichte vom Wochenende

6. Dezember 2018

Regionalliga:
Telstar Bochum – VV Humann II 1:3 (21:25, 25:23, 18:25, 21:25)
Mit dem dritten Saisonsieg haben die Humänner die rote Laterne abgegeben und gleich vier Teams in der Tabelle überholt. Zuspieler Marc Schäpertöns setzte oft auf die starke Mitte mit Daniel Füller, Jannik Hahn und Marcus Over. So mussten die Essener nur den zwischenzeitlich Ausgleich hinnehmen, brachten aber alle drei Zähler aus Bochum mit.

Oberliga:
VV Humann III – VC Minden 0:3 (22:25, 21:25, 24:26)
Trotz der Niederlage zeigten sich die jungen Essener im Vergleich zur Vorwoche in allen Bereichen verbessert. Trotzdem reichte es gegen starke Ostwestfalen nicht für einen Satzgewinn. Humann-Angreifer Wim Thomzik hielt sein Team mit wuchtigen Aufschlägen mehrfach im Rennen.

TPSV Bielefeld II – VV Humann IV 3:1 (25:18, 21:25, 25:22, 25:11)
Nach schwachem Start kam der VVH Mitte des zweiten Durchgangs besser in die Partie und glich aus. Nach knapp verlorenem dritten Spielabschnitt war die Luft bei den Essenern raus, so dass der letzte Satz klar an die Hausherren ging.

Oberliga Frauen:
SG Bottrop/Borbeck – VV Humann 1:3 (20:25, 15:25, 26:24, 14:25)
Im Derby setzten die favorisierten Gäste durch. Nach gutem Auftakt blieben die SG-Angriffe zu oft am Humann-Block hängen, so dass die VVH-Spielerinnen die ersten beiden Durchgänge für sich entschieden. Mit einem Zwischenspurt kamen die Gastgeberinnen zum Anschluss, doch als sich im letzten Satz SG-Zuspielerin Mandy Pickarski verletzte war die Partie gelaufen. Beim VVH zeigte Libero Annika Netz eine starke Partie.

(janhi)

VVH Social Media