VVH Berichte vom Wochenende

4. Februar 2019

Regionalliga:
VV Humann II – FCJ Köln 0:3 (23:25, 19:25, 20:25)
Gegen starke Kölner riss die VVH-Erfolgsserie. Die Gastgeber zeigten dabei nicht ihr bestes Spiel und waren damit gegen das Spitzenteam ohne Siegchance. Zudem zog sich Humann-Angreifer Daniel Braekevelt eine Verletzung zu. Trotz der Niederlage stehen die Humänner weiter auf Platz sieben.

Oberliga:
VV Humann III – TV Hörde II 2:3 (25:20, 25:20, 22:25, 18:25, 15:17)
Zwei Sätze lang sahen die Gastgeber wie die sicheren Sieger aus. Vor allem der Mittelblock mit Lucas Janscheidt und Christian Filzen war bestens aufgelegt. Ab dem dritten Durchgang schlichen sich beim VVH zu viele Fehler ein und so kamen die Dortmunder zum Ausgleich. Im Tiebreak ließen die Essener einen Matchball ungenutzt und unterlagen am Ende doch noch.

TuS Iserlohn – VV Humann IV 3:0 (25:17, 26:24, 25:21)
Nach schwachem Start kamen die Humänner um den starken Kapitän Jonas Löffel besser in die Partie und erspielten sich im zweiten Durchgang eine Führung. Beim Stand von 22:19 hatten sie alle Möglichkeiten auf den Satzausgleich, ließen diese aber verstreichen. Eine Aufholjagd im dritten Satz reichte dann am Ende nicht mehr aus, so dass der VVH auf den letzten Platz abrutschte.

Oberliga Frauen:
Tusem – VV Humann 0:3 (20:25, 20:25, 18:25)
Das Derby war eine klare Angelegenheit. Mit druckvollem Aufschlagspiel deckten die Humann-Damen Schwächen in der Tusem-Annahme auf und störten so den Spielaufbau der Gastgeber. Angeführt von der starken Zuspielerin Jill Wieczorek hatte der VVH die Partie jederzeit im Griff und setzte sich verdient durch.

(janhi)

VVH Social Media