Zum Inhalt
Volleyball Verein Humann Essen Logo

VV Humann Essen war im Derby gegen Moerser SC chancenlos

veröffentlicht am

Nur gut, dass es ein Derby war, das nicht weit von der eigenen Haustür entfernt ausgetragen wurde. Volleyball-Zweitligist VV Humann brauchte sich zum unteren Niederrhein nicht lange über die Straßen zu quälen, denn gelohnt hätte sich das diesmal nicht, weil der Moerser SC ratzfatz nach 75 Minuten als 3:0-Sieger feststand. Was die Gastgeber selbst ein wenig überraschte, denn in den Jahren zuvor waren die Duell zwischen diesen beiden Teams stets eng und umkämpft gewesen.

„Das war ein richtig guter Gegner“, lobte Humann-Trainer. „Zum jetzigen Zeitpunkt ist Moers nicht unsere Kragenweite.“ Einmal mehr zeigte sich, dass die Humänner nach ihrem personellen Umbruch, in dem einige Leistungsträger ausgestiegen sind, in der Findungsphase stecken und bei weitem nicht die Stabilität und Sicherheit der vergangenen Jahre besitzen.

Allerdings fanden die Essener im Sportpark Rheinkamp durchaus gut ins Spiel. „Wir haben sogar geführt, dann aber zwei, drei falsche Entscheidungen getroffen, was zur Verunsicherung geführt hat“, analysierte Bräkling. Diese Unsicherheit sei man auch nicht mehr los geworden. „Die hat uns das ganze Spiel über begleitet.“ In den Phasen, in denen sich sein Team wieder herangespielt hatte, schlichen sich immer wieder Fehler oder unsaubere Aktionen ein.

Gleichermaßen steigerte sich der Tabellenzweite Moers und setzte die Gäste gleich zu Beginn unter Druck. „Die Aufschläge waren schwer zu kontrollieren“, gab Bräkling zu. Und der MSC-Kollege Hendrik Rieskamp stimmte ihm zu: „Unser Aufschlag hat wesentlich zur Dominanz beigetragen. Aber wir haben auch die richtigen Lösungen im Angriff gefunden und den Gegner zu Fehlern gezwungen.“

Jedenfalls spielte Moers die Partie auf konstant gutem Niveau herunter. „Man hatte eigentlich nie das Gefühl, dass das Spiel noch einmal kippen könnte“, musste Jens Bräkling zugeben.

Am kommenden Wochenende allerdings stehen dem VV Humann zwei enorm wichtige Heimaufgaben bevor. Am Samstag geht es am Hallo gegen das Schlusslicht VCO Berlin (20 Uhr), am Sonntag schlägt der Tabellennachbar TV Baden in Stoppenberg auf (16 Uhr). Eine gute Gelegenheit für die Humänner, mit zwei Siegen die Basis für eine relativ entspannte Saison in dieser ausgeglichenen Liga zu legen.

Moerser SC – VV Humann 3:0 (25:17, 25:17, 25:20).
VVH: Wojtczak, Gawryluk, Große-Westermann, B. Ketelsen, Köfler, Mücke, Schön, Wiesche, Jux, Luk. Hußmann, Holthausen. Wertvollster Spieler: Tim Mücke.
Spielzeit : 75 Minuten.

waz.de – https://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/vv-humann-essen-war-im-derby-gegen-moerser-sc-chancenlos-id227870573.html

Mehr Blogbeiträge

Übergabe: Peter Bach (l.) hat den Trainerjob von Jens Bräkling übernommen. Foto: Michael Gohl

1. Mannschaft

Humann mit neuem Trainer in Liga Zwei

Mannschaftsfoto der 1. Herren in der Saison 2019/2020

1. Mannschaft

Spielbetrieb der 2. Volleyball Bundesliga eingestellt

1. Mannschaft

Für Humann ist ein Punkt im Abstiegskampf zu wenig