VVH Wochenend-Vorschau

Regionalliga:
VV Humann II – TuS Iserlohn (So., 16, Hubertusburg)
Im ersten Heimspiel wollen die Humänner den Aufsteiger in die Schraken weisen. Obwohl es trotz eines guten Spiels zum Auftakt keine Punkte gab, ist man im Essener Lager optimistisch den ersten Erfolg einfahren zu können. Iserlohn unterlag beim Regionalliga-Debüt im Duell der Aufsteiger mit 1:3.

Regionalliga Frauen:
VV Humann – SG Langenfeld (Sa., 16, Hubertusburg)
Nach dem mehr als gelungenen Saisonstart trifft der Neuling auf ein erfahrenes Regionalliga-Team. Die SG hat ihr Auftaktspiel genau so deutlich gewonnen wie der VVH und liegt in der Tabelle genau einen Ballpunkt hinter den Essenerinnen auf Platz zwei. Auch wenn die Gastgenerinnen den Schwung der letzten Woche mitnehmen wollen, erwartet Trainer Falko Hildebrand eine ungleich schwerere Aufgabe.

Weiterlesen >>

19. September 2019

Keine Punkte beim Aufsteiger

Das Gesicht des VV Humann Essen hat sich über den Sommer deutlich geändert. Die Humänner müssen den Weggang von Laurin Hußmann (AA), Tim Hütte (MB), Thies Ketelsen (MB), Niko Meyer (AA) sowie Co-Trainer Peter Bach verkraften. Neue Kräfte mussten her, die in Gestalt von Constantin Jux (MB), Sebastian Schön (U) und Josha Westkamp (Manager / Co-Trainer) nun auf und neben dem Feld agieren.

Gegen TuS Mondorf wurde das Team um Trainer Jens Bräkling nach langer, aber schwieriger Vorbereitung das erste Mal in der Saison auf die Probe gestellt. Verzichten mussten die Essener dabei auf Jan Holthausen, der verletzt ausfiel und Joris Köfler. Felix Quecke, der aktuell mit dem Team trainiert, aber eigentlich für die Regionalligamannschaft aufschlägt, sprang spontan ein.

Mit einer schwachen Annahmeleistung im ersten Satz machten es sich die Humänner gegen Liganeuling TuS Mondorf zu Beginn der Partie selbst schwer. Im Laufe des Abends kämpfte sich die Mannschaft aus Essen-Steele aber zurück ins Spiel. Ging Satz Zwei noch knapp an die Heimmannschaft, wurde der VVH mit erfahrenen Kräften (Lukas Hußmann und David Wiesche) auf dem Feld noch stabiler und belohnte sich mit dem Satzgewinn. Mondorf agierte jedoch in der Crunchtime der beiden folgenden Sätze konsequenter und gewann letztendlich verdient.

Fazit: Auf so einen Abend kann der VVH aufbauen. Die Youngster Constantin Jux (MB), Sebastian Schön (AA) und MVP Felix Quecke (AA) gaben jeweils einen guten Einstand. Brar Ketelsen ist mit Einsätzen auf Annahme-Außen, Diagonal und Zuspiel die neue Allzweckwaffe der Humänner.

Das Team wird die nächsten Wochen und Monate, mit Spielen im Pokal und gegen zwei Titelkandidaten der Liga – Mitteldeutschland (29.09.) und Kiel (13.10) – nutzen, um sich als Mannschaft zu finden.  Mitte November beginnt dann für die Humänner die heiße Phase der Saison.

Dabei lässt die nächste Herausforderung nicht lange auf sich warten: Das WVV-Pokal-Viertelfinale am 22.09.19 um 17 Uhr in Minden.

15. September 2019

Einladung zur Jugend- und Jahreshauptversammlung 2019 / „Spendentafel“

Liebe Vereinsmitglieder,

anbei befindet sich die Einladung zur Jugend- und Jahreshauptversammlung 2019.
Des Weiteren findet Ihr ein Schreiben bezüglich unserer neuen „Spendentafel“ im Anhang.

Mit sportlichen Grüßen
Der Vorstand


Anhänge:

Einladung JHV 19

Anschreiben Spende

Vereinbarung Spende

25. Juni 2019

Westdeutschen Meisterschaften U12

Zwei Medaillen für die jüngsten Essener Nachwuchsvolleyballer. Bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Altersklasse U12 sicherten sich die Humann-Jungs Silber und die VVH-Mädchen Bronze.

Weiterlesen >>

23. Mai 2019

Ergebnisse Relegationswochenende

Relegation Regionalliga Frauen:
SC Hennen – VV Humann 0:3 (23:25, 15:25, 20:25)
VV Humann – SCU Lüdinghausen 3:0 (25:20, 28:26, 25:23)

Mit einem umkämpften aber am Ende souveränen Erfolg über Mit-Oberligist Hennen starteten die VVH-Damen erfolgreich in die Relegation. Vor allem im ersten Satz ging es sehr spannend zu, doch am Ende hatten die Humann-Spielerinnen die Nase vorn und retteten den Schwung auch in den zweiten Durchgang.

Unmittelbar vor Spielbeginn in Schwerte erhielten die Essenerinnen die Hiobsbotschaft, das die als Spielhalle geplante Hubertusburg wegen eines Wasserschadens nicht bespielbar wäre. Da bei der Stadt Essen am Freitagabend kein Ansprechpartner mehr zu erreichen war um einen Ersatz zu besorgen, musste der VVH letztendlich nach Wattenscheid umziehen. Dort legten die Gastgeberinnen gegen den Regionalligisten aus dem Münsterland furios los und legten direkt eine 8:0-Führung hin und brachten diese dann durch.
Als Mitte des zweiten Durchgangs Ronja Schroer die Essenerinnen mit 18:10 in Führung brachte, sah alles nach einem klaren Erfolg aus, doch Lüdinghausen gab sich nicht auf und wehrte sogar einige Satzbälle ab, bevor Essen den Sack zumachte. „Das war der Schlüsselmoment“, fand VVH-Trainer Falko Hildebrand. Zwar wurde es auch im dritten Spielabschnitt noch einmal knapp, doch der VVH behielt die Nerven und so steigen die Frauen erstmalig in die Regionalliga auf.

Relegation Oberliga:
VV Humann IV – FC Augustdorf 1:3 (25:22, 22:25, 21:25, 22:25)
TSC Dortmund – VV Humann IV 1:3 (23:25, 25:21, 22:25, 24:26)

Auch die Oberliga-Männer waren von der kurzfristigen Sperrung der Hubertusburgbetroffen und wichen auf freundliche Einladung des VC Borbeck in die Halle an der Prinzenstraße aus. Beim Aufwärmen vor der Partie gegen den FCA knickte mit Timo Gwisdalla auch noch ein Stammspieler um und fiel für die Relegationspartien aus. Trotzdem startete der VVH gut ins Spiel und lag bei einer 1:0-Führung auf im zweiten Durchgang vorne. Die Gäste aus Ostwestfalen legten aber noch etwas zu und übernahmen die Spielkontrolle und setzten sich am Ende auch verdient durch.

Da Augustdorf am Freitag bereits gegen Dortmund gewann, stand das Team bereits als Aufsteiger fest. Im bedeutungslosen Duell mit dem TSC verabschiedeten sich die Humänner aber dann noch mit einem Erfolg aus der Saison und brachte dabei alle Akteure aufs Feld.

(janhi)

16. Mai 2019

Relegationswochenende

Relegation Regionalliga Frauen:
SC Hennen – VV Humann (Fr., 20.30)
VV Humann – SCU Lüdinghausen (So., 14, Hubertusburg)
Die Humann-Damen nehmen den zweiten Anlauf auf den Startplatz in der Regionalliga. Nach einer erfolgreichen Saison mit 15 Siegen aus 18 spielen wollen die Essenerinnen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Regionalliga aufsteigen. „Wir freuen uns auf die beiden Partien und wollen besser abschneiden als im letzten Jahr“, berichtet VVH-Trainer Falko Hildebrand. In der Vorsaison scheiterten die Essenerinnen in der Relegation knapp.
Zunächst spielen die Humann-Volleyballerinnen in Iserlohn gegen den Oberligisten Hennen, der bei 13 Siegen nur einen Zähler weniger sammelte als der VVH. Am Sonntag kommt dann mit Regionalligist Lüdinghausen ein ganz schwerer Brocken nach Steele. Der SCU gewann neun seiner 20 Saisonspiele und rutschte in einer ausgeglichenen Liga dennoch in die Abstiegszone.

Relegation Oberliga:
VV Humann IV – FC Augustdorf (Sa., 18.30, Hubertusburg)
TSC Dortmund – VV Humann IV (So., 14)
Die vierte Mannschaft des VVH muss für den Klassenerhalt nachsitzen. Dabei trifft der VVH zuhause zunächst auf die Ostwestfalen vom FC Augustdorf, die als Vizemeister der Verbandsliga ihren zweiten Aufstieg in Serie anpeilen. Am Sonntag spielen die Humänner dann in Dortmund gegen den TSC, der seine Saison auf Platz drei beendete und vom Startverzicht des Vizemeisters profitiert. Dann gibt es ein Wiedersehen mit TSC-Mannschaftsführer André Hoffmann, der viele Jahre das Humann-Trikot trug, bevor er beruflich ins östliche Ruhrgebiet wechselte.

(janhi)

10. Mai 2019