Zum Inhalt
Volleyball Verein Humann Essen Logo
Foto: Leif Strecker, Tom Bochert, Jonas Espelage, Torben Förster

1x Gold, 1x Silber und 2x Bronze bei den Westdeutschen im Sand

veröffentlicht am

U16

Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Beach-Volleyballer errang der Essener Nachwuchs gleich mehrere Medaillen. In Duisburg zählten die beiden VVH-Duos Torben Förster/Jonas Espelage und Tom Borchert/Leif Strecker in der U16 zum engen Favoritenkreis, trafen aber aufgrund der Setzliste bereits in der zweiten Runde aufeinander. Förster/Espelage gewann knapp mit 2:1 und sicherten sich den unbeschwerlicheren Weg ins Halbfinale. Da aber auch die Vereinskollegen im Looser-Pool ihre Gegner besiegten, kam es im Halbfinale zum Rematch. Hier schenkten die Humänner sich nichts, aber nach drei Sätzen lautete der Sieger dieses Mal Borchert/Strecker.

In einem spannenden Spiel um Platz drei gaben die Essener gegen Suden/Kentzler (Bielefeld) zwar den ersten Durchgang ab, kämpften sich aber zurück und durften sich nach einem 2:1-Erfolg über Bronze freuen. Noch enger wurde es im Endspiel. Borchert/Strecker gingen gegen die Nummer eins der Setzliste zwar mit 1:0 in Führung, doch am Ende des zweiten Durchgangs wehrten Bertea/Schipp (Düsseldorf) einen Essener Matchball ab und kamen zum Ausleich. Auch der Tiebreak ging in die Verlängerung, doch hier setzte sich das VVH-Duo mit 16:14 durch und gewann den Titel.

Die weiteren Platzierungen der VVH-Teams:

9. Moritz Prions/Jonah Juditzki
13. Rufus Langbehn/Fynn Heymer
17. Jakob Köhnen/Niklas Kott
17. Yul Strecker/Dejan Marijanovic

Auf der Borbecker Anlage legten die U16-Spielerinnen Sophie Held und Zoe Koch (VV Humann) eine weitere Medaille nach. Nach erfolgreichem Auftakt unterlagen die Essenerinnen zwar im zweiten Spiel gegen Meiser/Elbers (Aasee), kämpften sich aber über den Looser-Pool in Halbfinale vor. Dort verloren die VVH-Spielerinnen gegen die späteren Gesamtsiegerinnen Maidhof/Mohr (Gladbeck/Schwerte) mit 0:2, erspielten sich aber mit einer gelungenen Revanche gegen Meiser/Elbers mit einem 2:1-Sieg die Bronzemedaille.

Foto: Sophie Held und Zoe Koch

Sophie Held und Zoe Koch

U18

In Bocholt fanden dann einen Tag später die Meisterschaften der U18 statt. Bei den Jungen zogen die beiden topgesetzten Duos ungeschlagen ins Finale ein. Den besseren Start erwischten dort die Humänner Fynn Bach und Lukas Prions, die folgerichtig mit 1:0 in Führung gingen. Die Herausforderer Schluse/Dörpinghaus (Bocholt) ließen allerdings nicht locker und kamen zum Satzausgleich. In einem spannenden Tiebreak hatten die Lokalmatadoren das glücklichere Ende für sich, so dass die beiden VVH-Spieler sich mit Silber begnügen mussten.

Foto: Lukas Prions und Fynn Bach

Lukas Prions und Fynn Bach

Die weiteren Platzierungen der VVH-Teams:

7. Lukas Kock/Tom Borchert
9. Tamino Kleibrink/Luc Lüftner
9. Leif Strecker/Torben Förster
13. Jakob Köhnen/Jonah Juditzki
13. Rufus Langbehn/Daani Lanishu Behjet
17. Julian Hegler/Niklas Kott
17. Luca Linka/Arne Redder

U19 DM

Eine weitere Medaille steuerte wiederum VVH-Neuzugang Niklas Held bei. Bei der U19-DM schaffte er mit seinem Partner Max Lübbert (Düsseldorf) den Sprung ins Halbfinale, das dann allerdings verloren ging. Nach einem Sieg im Westduell gegen Bils/Salimi (Moers) gab es dann jedoch Edelmetall für das Duo Held/Lübbert.

Mehr Blogbeiträge

Foto: Leere Ränge in Sporthalle (Fotograf: Sebastian Winter)

Allgemein

Saison 2020/2021 Trainingsbetrieb muss ruhen – Spiel gegen Kiel abgesagt – Fortführung des Spielbetriebs nicht absehbar

Teaser Bild des Volleyball Vereins Humann Essen

Allgemein

Spielberichte vom Wochenende (26./27.09.)

Foto: Jonah Juditzki und Leif Strecker

Allgemein

U17-Beacher holen Silber bei der WDM