Zum Inhalt
Volleyball Verein Humann Essen Logo

Berichte vom Wochenende (18./19.01.)

veröffentlicht am

Regionalliga:

VV Humann II – TPSV Bielefeld 3:1 (20:25, 25:18, 25:9, 25:8)
Zu Spielbeginn lief beim VVH nicht viel zusammen und folgerichtig gingen die Ostwestfalen auch in Führung. Im zweiten Durchgang kippte dann die Partie zugunsten der Gastgeber, die in den beiden folgenden Durchgängen nicht mehr zu stoppen war. Bester Humann-Akteur war Simon Schröder, der im Block nach Belieben punktete.

Regionalliga Frauen:

VV Humann – Bayer Leverkusen II 1:3 (19:25, 22:25, 25:19, 19:25)
Mit einem Satzgewinn zeigten sich die Gastgeberinnen im Vergleich zum Hinspiel deutlich verbessert. Dass es für die VVH-Spielerinnen um die starke Alina Jungbauer nicht für mehr als einen Satzgewinn reichte lag vor allem an der Stärke des Tabellenführers.

Oberliga:

VV Humann III – SC Halle 3:0 (25:23, 25:15, 25:20)
Gegen das Schlusslicht entwickelte sich nur im ersten Durchgang eine spannende Partie, in der sich die Humänner dann zum 1:0 durchsetzten. Danach waren die Gäste nicht mehr in der Lage mitzuhalten und der VVH verteidigte den zweiten Tabellenplatz.

Verbandsliga:

VV Humann IV – VV Humann V 3:0 (25:17, 25:19, 25:15)
Im vereinsinternen Duell agierte die erfahrenere vierte Mannschaft gegen den dezimierten Nachwuchs überlegen. Die jungen Humänner leisteten sich insgesamt zu viele Fehler um die Sätze enger zu gestalten. Beim neuen Tabellenzweiten verletzte sich Außenangreifer Tim Boer und wird nun lange fehlen.

Mehr Blogbeiträge

Foto: Mehrere Spieler*innen sind mit dem Volleyball auf der Wiese

Allgemein

Humann bleibt am Ball

Foto von Del Adams von Pexels

Allgemein

Humann Corona Sessions

Teaser Bild des Volleyball Vereins Humann Essen

Allgemein

VVH stellt kompletten Sportbetrieb ein