Bissige Humänner beweisen Moral – erster Heimsieg

7. November 2016

VVH-Kapitän Lukas Hußmann

VVH-Kapitän Lukas Hußmann

Keine Frage, er habe schon bessere Spiele seiner Mannschaft gesehen, gestand Trainer Jens Bräkling nach Abpfiff. Doch in seiner Stimme klang eine ganze Menge Stolz mit. Zu Recht – denn kurz zuvor hatte sein Team mit einer vor allem kämpferisch eindrucksvollen Leistung nach zweimaligem Satzrückstand den ersten Heimsieg eingetütet. 3:2 stand es nach über zwei Stunden Spielzeit gegen den Tabellendritten aus Delbrück.

Gleich zu Beginn entwickelte sich ein enger Satz auf Augenhöhe mit wechselnden Führungen, den der Favorit aber letztlich souverän für sich entschied. Vor allem die disziplinierte Blockarbeit stellte die Humänner immer wieder vor Probleme, die ihrerseits kein Mittel fanden das variable Angriffsspiel der Gäste zu stoppen. 19:25 hieß am Ende.

Dank mehr Druck im eigenen Aufschlag gelang im zweiten Durchgang der verdiente Satzausgleich (25:23), ehe die DJK mit einem 25:22 in Satz vier erneut in Führung ging. Nur wenige Ballwechsel später schien die dritte Heimpleite der Saison bereits besiegelt. Doch nach durchgängigem Rückstand kämpften sich die Humänner nach einigen Umstellungen zurück ins Spiel und krönten ihr Comeback mit einem 25:22 Satzgewinn.

„Da haben die Jungs wirklich eine super Moral bewiesen und in einer schwierigen Phase noch einmal alles reingehauen“ so Bräkling über seine Mannschaft, die sich letztlich im Tiebreak souveränen mit 15:10 durchsetzen konnte und damit auf Tabellenplatz sieben vorgerückt ist.

Trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung gab es für Kapitän Lukas Hußmann ein wohlverdientes Sonderlob. „Lukas ist nach seiner Einwechselung vorweg gegangen und bringt dann einfach den nötigen Biss mit. Das hat uns gut getan“, so der VVH-Trainer. Bei aller Freude über den Sieg blieben dem Trainerteam aber einige Defizite nicht verborgen.

„Wir haben in den vergangenen Auswärtsspielen sicherlich besser Volleyball gespielt. Und da wollen wir durch intensive Trainingsarbeit auch schnell wieder hin.“ Die nächste Chance sich zu beweisen gibt es bereits am kommenden Sonntag beim Gastspiel in Bitterfeld.