Zum Inhalt
Volleyball Verein Humann Essen Logo

Nach vierwöchiger Pause meldet sich der Zweit-Bundesligist mit einem 3:2-Sieg in Schüttorf erfolgreich zurück

veröffentlicht am

Nach vierwöchiger Pause meldet sich der Zweit-Bundesligist mit einem 3:2-Sieg in Schüttorf erfolgreich zurück. Samstag kommt der Zweite Bocholt.

Vier Wochen war Pause in der 2. Volleyball-Bundesliga. „Für uns beginnt die Saison jetzt erst richtig“, hatten sie beim VV Humann vor dem Spiel beim FC Schüttorf verkündet. Und der Neustart ist geglückt. Nicht mal eben so, sondern die Humänner mussten über zwei Stunden lang kämpfen, bis die zwei Punkte eingetütet waren. „Nachdem wir so lange Zeit ohne Wettkampf waren, können wir zufrieden sein“, sagt VVH-Trainer Jens Bräkling. Aber er räumt ein: „Wir haben noch genug Arbeit vor uns.“

Die Essener stehen nicht schlecht da. Aus vier Spielen haben sie fünf Punkte geholt, unter anderem bei CV Mitteldeutschland gewonnen, dem neuen Tabellenführer. Aber der VVH hat auch beim Aufsteiger Mondorf verloren. „Ein Spiel, das du eigentlich gewinnen musst“, findet Bräkling. „Und die 0:3-Heimniederlage gegen Kiel hat uns in der Deutlichkeit schon weh getan.“

Noch fehlt nach dem personellen Umbruch die Selbstverständlichkeit in den Aktionen, die Stabilität, die den VV Humann immer ausgezeichnet hat. Aber Entwicklung erfordert Geduld. „Wir hatten in der Pause viel Zeit nachzudenken“, sagt Bräkling. „Und ehrlich, ich war mit den drei Trainingswochen nicht zufrieden.“ Und das habe er der Mannschaft vor dem Spiel in Schüttorf unmissverständlich zu verstehen gegeben. Klare Worte, die wirkten. „Die Jungs haben die richtige Antwort gegeben“, freute sich Bräkling. „Als Mannschaft haben wir eine gute Leistung gezeigt.“

Dadurch, dass Hauptangreifer Jan Holthausen nach seiner Verletzung wieder dabei war, hatte der VVH zwar mehr Alternativen, doch Holthausen spielte relativ wenig, weil Leo Große-Westermann auf dessen Position eine starke Leistung zeigte und später auch vom gegnerischen Trainer als wertvollster Spieler seines Teams auserkoren wurde. Sebastian Schön überzeugte als Libero, und selbst der junge Niklas Bach setzte als Zuspieler Akzente. Gleichwohl war nicht alles Sonnenschein. Im zweiten Satz führten die Essener mit 21:19, machten danach aber keinen Punkt mehr und verloren den Durchgang noch mit 21:25. Wieder legten sie danach vor, und wieder glich der Gastgeber nach Sätzen aus. Der Tiebreak endete schließlich mit 15:10 relativ deutlich.

Durch diesen Erfolg können die Humänner gestärkt die nächste Aufgabe angreifen. Und die hat es in sich. Am Samstag kommt TuB Bocholt zum Hallo (20 Uhr). Es ist nicht nur ein Derby, sondern die Gäste sind auch Tabellenzweiter. „Eine super spielstarke Truppe“, lobt Jens Bräkling den Gast. „Das wird ganz schwer.“ Der Druck ist da. VV Humann will sich auch vor den eigenen Fans beweisen, was es aber gerade für die jungen Spieler wohl nicht immer einfacher macht.

FC Schüttorf – VV Humann 2:3.
Sätze: 24:26, 25:21, 25:27, 25:17, 10:15.
Spielzeit: 123 Minuten.
VVH: Wojtczak, Gawryluk, Große-Westermann, B. Ketelsen, Köfler, Wiesche, Mücke, Jux, Lukas Hußmann, Holthausen, Janscheidt, Bach, Tertünte (n.e.).
Wertvollster Spieler: Leo Große-Westermann.

waz.de – https://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/fuer-vv-humann-beginnt-die-saison-jetzt-erst-richtig-id227627385.html

Mehr Blogbeiträge

1. Mannschaft

Humann kann die Negativserie nicht beenden

1. Mannschaft

VV Humann verliert unglücklich gegen Schüttorf

1. Mannschaft

VV Humann Essen ist nach einer Negativserie Tabellenletzter