Für VVH geht es nun so richtig los

24. Oktober 2015

cache_2444541175

Für die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann fängt die Saison eine Woche nach den Herbstferien im Grunde genommen erst so richtig an. Denn während der VVH bisher nur zwei Partien bestritten hat, haben einige Teams schon fünf Begegnungen absolviert. Nun aber geht es auch für die Essener im regulären Rhythmus weiter. Und als nächstes steht an diesem Samstag (19 Uhr, Universitätssporthalle) das Auswärtsspiel beim USC Magdeburg an.

Eine Premiere, aber eine Reise ins Ungewisse ist es für Humann nicht, da Trainer Jens Bräkling den Widersacher intensiv analysiert hat: „Wir haben uns die bisherigen Partien des USC auf Video angesehen, auch wenn die Magdeburger ihre drei Begegnungen alle verloren haben, waren sie in keinem Spiel chancenlos.“

Verzichten muss der VVH gegen Magdeburg auf Thies und Brar Ketelsen, die aus familiären Gründen fehlen, dazu fällt wohl auch Tobias Schoer (Knie) aus. „Das ist natürlich schade, aber dafür müssen nun halt andere Spieler in die Bresche springen. Vom Potenzial her traue ich es dem Team zu, die Ausfälle gut wegzustecken“, meint Bräkling.

Und so peilen die Humänner beim USC im dritten Saisonspiel den zweiten Sieg an. „Dann wären wir wirklich gut gestartet“, sagt Bräkling. Zum Vergleich: In der Vorsaison hatten die Essener nach sage und schreibe 16 Partien erst zwei gewonnen, ehe sie sich mit sechs Erfolgen aus den finalen sechs Begegnungen noch retteten.

derwesten.de

VVH Social Media