Heimspielauftakt reloaded

1. November 2018

Das hatten sich die Humänner beim letzten Heimspiel gegen TV Baden anders vorgestellt. Ohne die etablierten Zuspieler Brar Ketelsen und Thomas Wojtczak stellten sich die Essener dem Aufsteiger entgegen. Am Ende sprang eine 1:3-Niederlage heraus. Grund für graue Wolken über der Wolfskuhle war das allerdings nicht. Eine Volleyball-Saison ist bekanntermaßen lang und mit CV Mitteldeutschland wartet am Samstag bereits das nächste Schwergewicht auf den VVH.

Seitdem die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt in der 2. Bundesliga aufschlägt, wurde ihr zwar schon der eine oder andere Satz abgerungen, verloren hat sie aber noch nie. Diese Saison zeigt sich das Team um Trainer Mircea Dudas zwar personell verändert, aber keineswegs weniger erfolgreich. Dass aber auch CVM schlagbar ist, zeigte sich beim Auswärtsspiel gegen die BiWos. Erst im Tiebreak mussten sich die Sachsen ihren Nachbarn mit 10:15 geschlagen geben.

Welche Erkenntnisse die Humänner daraus ziehen können, wird sich am Samstag zeigen. In der spielfreien Zeit galt es vorrangig, dass alle Spieler wieder fit und einsatzfähig werden. Unter der Woche absolvierte der VVH gegen Hörde ein gutes Testspiel. „Der erste Satz war noch unpräzise. Danach lief es immer besser, obwohl wir einiges ausprobierten. Gerade Nico Meyer und Joris Köfler haben stark gespielt“, resümiert Trainer Jens Bräkling.

Auf den kompletten Kader kann Bräkling gegen Mitteldeutschland jedoch nicht zurückgreifen. Thomas Wojtczak fehlt weiterhin verletzungsbedingt und auf Mittelblocker Tim Hütte müssen die Essener ebenfalls verzichten. Zwei gute Nachrichten gibt es dennoch zu guter Letzt: Zuspieler Brar Ketelsen war diese Woche wieder zur Mannschaft gestoßen und der Hallenboden scheint Stand zu halten.

VVH Social Media