Humänner würden gerne Spitzenreiter bleiben

16. Oktober 2017

Zum ersten echten Heimspiel der Saison empfangen die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann an diesem Samstag (19.30 Uhr, Wolfskuhle) den TuB Bocholt. Während die Essener als Überraschungsspitzenreiter derzeit auf der Erfolgswelle reiten, sind die Gäste noch nicht so recht in Tritt gekommen. Doch Humann-Trainer Jens Bräkling warnt trotzdem eindringlich davor, den Widersacher als Leichtgewicht zu sehen.

Irgendwo zwischen Platz fünf und acht würden die Bocholter gemäß ihrer eigenen Zielvorgabe am Ende dieser Spielzeit landen. Zurzeit nehmen sie den neunten Rang ein, wobei sie ihre bisherigen drei Punkte in den jüngsten beiden Begegnungen mit einem 3:2-Sieg in Bitterfeld-Wolfen und einer 2:3-Niederlage gegen Braunschweig sammelten.

Der VVH hat indes bisher jeden Gegner in die Knie gezwungen und insgesamt erst einen einzigen Satz abgegeben. Auch im Pokal lief es wirklich famos, so dass die Essener mit dem Sieg im Verbands-Wettbewerb die Qualifikationsrunde für den nationalen Cup-Wettbewerb erreicht haben.

„Bis hierher hätte es tatsächlich kaum besser laufen können“, sagt auch Humann-Trainer Jens Bräkling, der spürbar Freude an den Leistungen seiner Mannschaft hat. Dabei ist der Coach vor allem darüber begeistert, dass nicht nur die vermeintlich etablierten Kräfte für die Siege sorgten. Zuletzt im WVV-Pokalfinale waren es beispielsweise die Bankspieler, die dem Moerser SC den Zahn zogen.

Auch angesichts des jüngsten Höhenfluges oder eher gerade deshalb, versucht Bräkling seiner Mannschaft Bodenhaftung einzubläuen. „Wenn wir unser bisheriges Niveau konsequent abrufen und unser Potenzial ausschöpfen, dann können wir in jedem Spiel mithalten. Wenn allerdings nur ein paar Prozent fehlen, kann es auch sehr schnell in die andere Richtung gehen – auch gegen Bocholt.“

Nachdem die Humänner für das erste Heimspiel gegen Hürth wegen Schäden an ihrer Heimspielstätte kurzfristig an die Haedenkampstraße umziehen mussten, schlagen sie nun wieder in der Wolfskuhle auf. „Wir werden alles daran setzen, auch gegen Bocholt zu gewinnen, um zumindest eine weitere Woche an der Spitze zu stehen“, so Bräkling. Und dabei hoffen die Essener natürlich auch auf eine starke Unterstützung durch die Zuschauer.

waz.de
https://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/humaenner-wuerden-gerne-spitzenreiter-bleiben-id212233265.html

VVH Social Media