Zum Inhalt
Volleyball Verein Humann Essen Logo

Humann Essen droht nach vier Pleiten in Folge Abstiegskampf

veröffentlicht am

Diese Saison wird nicht leicht für die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann, so viel steht schon jetzt fest. Nach dem personellen Umbruch hatten die Humänner ja wahrlich keine Wunderdinge erwartet, doch die vergangenen Wochen waren schon hart für sie. „Wenn du vier Spiele in Folge verlierst und dabei keinen Satz gewinnst, dann tut das weh und nagt in dir“, räumt VVH-Trainer Jens Bräkling ein.

Vor dem Heimspiel gegen SV Lindow-Gransee hatte Bräkling noch eingestanden, dass gegen diesen Gegner jeder Satzgewinn ein Erfolg wäre. Eine realistische Einschätzung, wie sich herausstellte. Der Tabellenzweite aus Brandenburg war Favorit in diesem Duell und trat am Hallo auch auf wie eine Spitzenmannschaft. Der Gegner zeigte kaum Schwächen.

Mit ehemaligen Erstliga-Spielern und zwei polnischen Volleyballern bestückt, fuhr Lindow-Gransee beim 3:0 souverän die Ernte am Hallo ein und bleibt mit einem Zähler Rückstand auf Spitzenreiter CV Mitteldeutschland Verfolger Nummer eins. Für Bräkling ist Lindow-Gransee sogar der Titelfavorit.

Doch das alles kann den Frust bei den Gastgebern kaum mildern. Es läuft nicht, es fehlt Stabilität und Konstanz. Der Vergleich mit dem gegnerischen Team legt auch offen, woran es derzeit hapert. „Das sind alle gestandene Spieler dort, die machen sich keinen Kopf, sondern ziehen ihr Ding durch.“

Für Humann wiederum scheint es eine Kopfsache zu werden. Die Spieler sind leicht aus dem Rhythmus zu bringen, manchmal genügt schon ein Fehler. Und klar, man kommt irgendwann unweigerlich ins Grübeln. Vor allem, weil in den Nullnummern zuvor mehr drin gewesen wäre, vor allem gegen TV Baden.

Kein Wunder, dass die Stimmung nach Spielende ziemlich gedrückt war bei den Humännern. Dass die beiden Youngster Lukas Prions (16) und Jannik Tertünte (19) eine gute Leistung zeigten, eröffnet zwar Perspektiven, doch aktuell hilft es noch nicht entscheidend weiter.

Dem VV Humann droht der Abstiegskampf. Zumal der Vorletzte TuS Mondorf den Tabellendritten Moerser SC überraschend deutlich mit 3:0 besieg hat und den Essenern bis auf einen Punkt auf den Pelz gerückt ist. „Wir haben noch immer alles selbst in der Hand“, sagt Jens Bräkling und lebt den Mut vor, den er von seinen Jungs einfordert. „Wir müssen die Aufgabe selbstbewusst annehmen. Das muss der Weg sein!“

Ein Woche ist nun Zeit, um zu regenerieren und den Kopf wieder frei zu bekommen. Bereits am 4. Januar schlagen die Humänner dann beim Tabellennachbarn USC Braunschweig auf, der zwei Punkte vor den Steelern liegt, aber ein Spiel weniger absolviert hat. Ein wichtiges Duell, der Druck wird jedenfalls nicht geringer.

VV Humann – SV Lindow-Gransee 0:3 (20:25, 21:25, 18:25).
VVH: Prions, Wojtczak, Gawryluk, B. Ketelsen, Köfler, Tertünte, Bach, Mücke, Schön, Wiesche, Jux, Hußmann, Holthausen, Janscheidt.
MVP: Jan Holthausen.
Spielminuten: 69. Zuschauer: 200.

waz.de – https://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/humann-essen-droht-nach-vier-pleiten-in-folge-abstiegskampf-id227978993.html

Mehr Blogbeiträge

Mannschaftsfoto der 1. Herren in der Saison 2019/2020

1. Mannschaft

Spielbetrieb der 2. Volleyball Bundesliga eingestellt

1. Mannschaft

Für Humann ist ein Punkt im Abstiegskampf zu wenig

1. Mannschaft

VV Humann hat es immer noch selbst in der Hand