Humann sucht Kontakt ans Mittelfeld

14. November 2015

Zum Abschluss des ersten Viertels der Saison treten die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann an diesem Samstag (18 Uhr) bei der DJK Delbrück an. Nach zuvor zwei Siegen aus den ersten fünf Begegnungen geht es für die Essener nun darum, den Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle zu halten und den Abstand zur bedrohten Region zu vergrößern.

„Wir haben nach der 0:3-Niederlage gegen Lindow gut trainiert, mussten jetzt aber auch eine kleine personelle Hiobsbotschaft hinnehmen“, berichtet VVH-Coach Jens Bräkling. Denn bei Tobias Schroer, der schon in den vergangenen Wochen mit Kniebeschwerden ausgefallen war, ist nun eine Meniskusverletzung diagnostiziert worden. „Wir lange er fehlen wird, steht noch in den Sternen“, so Bräkling, der stattdessen Jugendspieler Niko Meyer auf Annahme außen mit nach Delbrück nehmen wird. Neben Tobias Schroer müssen die Essener zudem auf Libero Tim Dißmann verzichten, ansonsten aber sind sie komplett.

Während der VVH momentan mit sechs Punkte auf Rang zehn der Tabelle liegt, ist Delbrück mit neun Zählern Achter, hat aber auch schon zwei Partien mehr absolviert. Und mit einem Sieg könnte Humann an den Ostwestfalen vorbeiziehen.

„Wir liefern uns mit Delbrück traditionell recht enge Duelle, und ein solches erwarte ich auch dieses Mal“, sagt Jens Bräkling. Die Tagesform wird den Ausschlag geben – diese schwankte in den vergangenen Wochen bei beiden. So hat Humann beispielsweise gegen Lindow mit 0:3 verloren, Delbrück indes mit 3:0 gewonnen. Und während der VVH gegen Schüttorf mit 3:1 siegte, verlor die DJK die Partie mit 1:3.

„Ich bin wirklich gespannt auf den direkten Vergleich, die bisherigen Ergebnisse beider Mannschaften lassen eigentlich keinen Aufschluss zu, wer vielleicht etwas in der Favoritenrolle ist“, meint Jens Bräkling. Doch wenn sein Team am Ende gewinnt, dann dürfte ihm das letztlich auch vollkommen schnuppe sein.

derwesten.de – Christian Schwarz

VVH Social Media