Humann-Volleyballer kehren mit Platz 5 vom Bundesfinale zurück

6. Dezember 2018

Bei den Deutschen Meisterschaften der Schulen im thüringischen Bad Blankenburg verpassten die Humann-Schüler den Sprung in Halbfinale denkbar knapp und landeten am Ende auf dem fünften Rang. In der Wettkampfklasse IV trafen die Essener Volleyballer nach zwei überlegenen Vorrundensiegen über Niedersachsen (Oldenburg) und Brandenburg (Angermünde) im Gruppenfinale auf den Landessieger aus Hessen. Im Spiel um die direkte Viertelfinal-Qualifikation gaben die Humänner den ersten Durchgang mit 19:25 an Biedenkopf ab, schafften mit 25:23 dann aber den Ausgleich. Da der Modus keinen Entscheidungssatz vorsah, landeten die Humann-Volleyballer nur auf Gruppenrang zwei. Zum Gruppensieg fehlten ganze drei Ballpunkte.
Im Qualifikationsspiel gegen Rheinland-Pfalz (Nieder-Olm) hatten die NRW-Vertreter wiederum keine Probleme und siegten klar mit 2:0. Danach zogen sie allerdings mit dem Sportgymnasium Erfurt als Thüringen-Vertreter eine schwere Aufgabe. Gegen den Turnierfavoriten und späteren Vizemeister hielten die Humänner lange mit, mussten sich dann aber 0:2 geschlagen geben. In den Platzierungsspielen kamen die Essener dann noch zu deutlichen Siegen über Oldenburg und Schwerin und sicherten so den fünften Platz.

BU:
h.v.l.: Trainer Jan Hildebrand, Leif Strecker, Tom Borchert, Jonah Juditzki, Trainer Thorsten Rathjen
v.v.l.: Moritz Prions, Jakob Neuhaus, Torben Förster

(janhi)

VVH Social Media