Im Schnelldurchlauf in die Winterpause

18. Dezember 2016

Das ging schnell. Nur etwas mehr als eine Stunde haben die Humänner gebraucht, um im letzten Heimspiel des Jahres einen ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen den TuB Bocholt einzufahren. Der VVH überwintert damit auf Tabellenplatz fünf.

Zwar schlugen die Gäste aus Bocholt von Beginn an gewohnt druckvoll auf und stellten die Humann-Annahme somit vor Probleme. Doch dank des erneut stark aufgelegten VVH-Zuspielers Thomas Wojtczak fielen die Ungenauigkeiten im Spielaufbau letztlich kaum ins Gewicht. 25:20, 25:19 und 25:17 stand es am Ende auf der Anzeigetafel in der Wolfskuhle. Ein glatter und zu jeder Zeit souveräner Heimerfolg, der auch den Trainer zu einem insgesamt positiven Hinrundenfazit verleitet.

„Aufgrund einer sehr zerstückelten Vorbereitung, sind wir nur schwer in die Saison gekommen und haben etwas Zeit gebraucht, um zu unserem Spiel zu finden“, so VVH-Coach Jens Bräkling. „Dann aber sind wir richtig ins Rollen gekommen, haben eine tolle Siegesserie hingelegt und auch in Spielen, die wir verloren haben, teilweise super Volleyball gezeigt.“

Zudem sei es der noch jungen Mannschaft immer wieder eindrucksvoll gelungen, mit Rückschlägen umzugehen. So haben sich auch verletzungsbedingte Personalengpässe zu keiner Zeit negativ auf das Spiel der Humänner ausgewirkt. Am Ende also darf der VVH auf einem starkem fünften Tabellenplatz in die verdiente Weihnachtspause gehen, ehe es am 07. Januar mit einem Heimspiel gegen den FC Schüttorf weitergeht.

Wohin der Weg dann führen soll, ist klar. „Wir haben uns trotz kleinerer Rückschritte kontinuierlich weiterentwickelt“, so Bräkling. „Das wollen wir natürlich fortsetzen und sollten deshalb auch mutig genug sein, Richtung Tabellenplatz vier zu schielen.“

 

VVH Social Media