U14 des VVH löst DM-Ticket

16. Mai 2018

Mit den männlichen U14-Volleyballern hat das vierte VV Humann-Team das Ticket für die Deutschen Meisterschaften gelöst und reisen Anfang Juni nach München. Damit sind die Humänner erstmals seit Jahren im männlichen Bereich wieder in allen Altersklassen national vertreten.

In Düren hatte der VVH-Nachwuchs zunächst keine Probleme. Klaren Erfolgen in der Vorrunde gegen Erkelenz und Münster folgte ein ebenso deutlicher Sieg im Viertelfinale über Paderborn. Im Halbfinale sicherten sich die jungen Essener mit einem 2:0 über Bielefeld das erhoffte DM-Ticket. Mit Ausrichter Düren wartete dann im Endspiel ein körperlich deutlich überlegener Gegner. Gegen deren Übermacht im Angriff hielten die VVH-Spieler mit vielen spektakulären Abwehraktionen dagegen, mussten sich dann aber knapp geschlagen geben.

Für die U14-Mädchen reichte es in Lünen nach einer 0:2- Niederlage gegen Senden und einem 1:2 gegen Aachen nur zum dritten Platz in der Gruppe. Nach zwei verlorenen Spielen gegen Weeze und Paderborn beendeten die Humann-Spielerinnen das Turnier zwar auf Platz zwölf, sammelten aber wichtige Erfahrungen bei ihrer ersten Meisterschaft.

Die U18-Volleyballer spielten bei der DM im bayrischen Mömlingen. In der Vorrunde unterlagen die Humänner jeweils in zwei Sätzen gegen Kriftel, Mömlingen und Potsdam und schafften es so nur in die Runde um Platz 13. Allerdings hatten die Essener ein wenig Pech mit der Auslosung, denn Mömlingen wurde am Ende Meister und Kriftel landete auf Platz drei. Durch Siege gegen Hannover und Paderborn kam der VVH noch zu einem versöhnlichen Turnierende.

Die jüngsten Volleyballer gingen in Schwerte (Jungen) und Münster (Mädchen) in der U12 an den Start. Die Jungen wurden nach einem Sieg über Münster und einer Niederlage gegen den späteren Meister aus Solingen Gruppenzweiter. Im Viertelfinale besiegten die Humänner Hörde knapp mit 2:1 und zogen so in die Runde der besten Vier ein. Dort landete der VVH nach einer Niederlage gegen Paderborn und einem knappen Sieg über Mauritz auf Platz drei.

Die Mädchen landeten nach einer spannenden Gruppenphase und zwei engen Spielen gegen Datteln (2:1) und Ahaus (1:2) auf dem zweiten Platz. Im Viertelfinale mussten sich die Essenerinnen dann gegen den späteren Vizemeister aus Borken in drei spannenden Sätzen 1:2 geschlagen geben. Eine 1:2-Niederlage gegen Paderborn und ein 2:0-Erfolg über Waltrop führte den VVH auf Platz 7.

(janhi)

VVH Social Media