Zum Inhalt
Volleyball Verein Humann Essen Logo
Foto: Jonah Juditzki und Leif Strecker

U17-Beacher holen Silber bei der WDM

veröffentlicht am

Der NRW-Beachvolleyball-Nachwuchs spielte am vergangenen Wochenende die ersten Landesmeisterschaften aus. Nachdem die Volleyballer im Frühjahr in der Halle auf die meisten Titelkämpfe verzichten mussten, gab es grünes Licht für den Wettkampf zwei gegen zwei unter freiem Himmel.

U17

Am Samstag trafen sich die U17-Spielerinnen und -Spieler in Dingden. Bei den Jungen stellte der VV Humann gleich ein Drittel des Teilnehmerfeldes, so dass es bereits im Turnierverlauf zu zahlreichen vereinsinternen Duellen kam. Am stärksten agierten dabei die VVH-Eigengewächse Jonah Juditzki und Leif Strecker, die auch noch in der U16 spielberechtigt sind. Im Halbfinale setzen sich die Humänner knapp mit 2:1 gegen Tolga Gökce und Moritz Selle (VVH/FCJ Köln) durch und verpassten mit einer 12:15-Tiebreak-Niederlage im Endspiel gegen Bever/Winterscheid (Köln) nur knapp den Titel, können sich aber als Zweiter noch Hoffnungen auf die Teilnahme an der DM in Berlin machen. Mit Tom Borchert/Lukas Kock und Luc Lüfner/Tamino Kleibrink schafften es zudem noch zwei Humann-Teams auf Platz fünf.

In der Mädchen-Konkurrenz gingen zwei Essener Duos (Werdener TB, VV Humann) an den Start. Sophie Held und Zoe Koch spielten sich dabei mit starken Leistungen ins Halbfinale vor. Die beiden VVH-Spielerinnen mussten sich dort in einem wegen der heißen Temperaturen verkürzten Duell den späteren Vizemeisterinnen Jeschke/Olle (Münster/Borken) geschlagen geben und unterlagen im Spiel um Bronze dem Schwerter Duo Mohr/Kienitz.

Die weiteren Platzierungen der VVH-Teams:

7. Nicolas Crom/Marc Gevers

13. Jakob Köhnen/Niklas Kott

U19

Am Sonntag standen dann die U19- und U14-Konkurrenzen auf dem Programm. In Brühl kämpften bei den U19-Jungen insgesamt sieben Humann-Duos um den Titel, der Sprung ins Halbfinale gelang allerdings keinem Essener Team. Die U18-Spieler Fynn Bach und Lukas Prions scheiterten im Viertelfinale am Paderborner Duo Fust/Puls und landeten als beste Essener auf Platz fünf. Silber ging an VVH-Neuzugang Niklas Held, der mit seinem Partner Max Lübbert für Düsseldorf startet, aber in der kommenden Spielzeit für die Essener in der Bundesliga an den Ball gehen wird.

Die weiteren Platzierungen der VVH-Teams:

9. Tobias Schön/Patrick Espelage

9. Tamino Kleibrink/Luc Lüftner

9. Jonah Juditzki/Lukas Kock

13. Till Köhnen/Simon Schröder

13. Luca Linka/Arne Redder

13. Jakob Köhnen/Leif Strecker

U14

Mit insgesamt acht Teams von VC Borbeck, Tusem und VV Humann waren die Essener Fahnen auch bei der U14 in Bocholt stark vertreten. In dieser Altersklasse treten Mädchen und Jungen dabei noch gegeneinander an. Beste Essenerinnen wurden hier Finja Kern/Mila Jancar (VVH/Tusem) die erst im Viertelfinale und als vorletztes Mädchen-Duo gegen die späteren Zweiten ausschieden und sich damit über Platz fünf freuen durften.

Die weiteren Platzierungen der VVH-Teams:

9. Yul Strecker/Matteo Linka

13. Moritz Kern/Florian Fischer (Rumelner TV)

17. Rika Dieckmann/Antonija Dreznjak

17. Mona Smith/Charlotte Hegler

25. Helen Spiekermann/Sophie Kott

Mehr Blogbeiträge

Foto: Leere Ränge in Sporthalle (Fotograf: Sebastian Winter)

Allgemein

Saison 2020/2021 Trainingsbetrieb muss ruhen – Spiel gegen Kiel abgesagt – Fortführung des Spielbetriebs nicht absehbar

Teaser Bild des Volleyball Vereins Humann Essen

Allgemein

Spielberichte vom Wochenende (26./27.09.)

Foto: Leif Strecker, Tom Borchert, Jonas Espelage, Torben Förster

Allgemein

1x Gold, 1x Silber und 2x Bronze bei den Westdeutschen im Sand