Vor der Kür kommt die Pflicht – VVH mit doppeltem Heimspieltag

23. Februar 2017

 

Humann-Zuspieler Brar Ketelsen

Unterschiedlicher könnten die Aufgaben für die Humänner am doppelten Heimspieltag kaum sein. Am Samstag (19.30 Uhr) empfängt der VVH mit dem Volleyball-Internat aus Frankfurt zunächst den Tabellenelften in der Wolfskuhle.  Eine vermeintliche Pflichtaufgabe. Am Sonntag (16 Uhr) ist dann mit den Grizzlys aus Giesen ein Aufstiegsanwärter und erste Verfolger von Spitzenreiter Mitteldeutschland zu Gast.

Vor allem in Anbetracht der Hinspiel-Niederlage in Frankfurt – die Humänner unterlagen verdient und deutlich mit 1:3 – sieht Trainer Jens Bräkling seine Spieler in der Pflicht. Fiel das Spiel beim DVV-Nachwuchs doch aus einer ansonsten konstanten Saison heraus. „Es war eigentlich unser einziges schlechtes Spiel in dieser Saison und definitiv eine sehr ärgerliche Niederlage“, so Bräkling, der aber weiß, dass der Wille zur Widergutmachung allein nicht reichen wird. „Frankfurt ist eine sehr spielstarke Mannschaft in guter Form, die uns immer Probleme bereitet.“

Am Sonntag dann dürfen seine Schützlinge frei aufspielen und gegen Giesen hoffentlich mehr als an einer Sensation schnuppern. Auch hier gilt das Hinspiel als Gradmesser – immerhin gelang den Humännern bei den Grizzlys ein 1:3 Achtungserfolg, der hoffen lässt. Mit etwas mehr Glück wäre auch in Giesen schon ein Punktgewinn möglich gewesen.

„Wir werden einfach Vollgas geben und schauen, was letztlich für uns drin ist“, so Bräkling. Jeder Punktgewinn sei ein Erfolg.

Dass der VVH auch die Teams aus dem obersten Tabellen-Regal ärgern kann, hat er in den vergangen zwei Spielzeiten regelmäßig bewiesen. Breit genug sollte die Brust dank der jüngsten Siegesserie eigentlich sein – schließlich stehen die Essener nicht grundlos auf Tabellenplatz fünf.

VVH Social Media