VV Humann gleich zweimal gefordert

25. Februar 2017

Am vergangenen Wochenende spielfrei, und diesmal gleich doppelt im Einsatz. So will es der Terminplan des VV Humann in der 2. Volleyball-Bundesliga. Es stehen gleich drei Heimspiele am Stück für die Essener an, danach dauert es dann bis zum 22. April, ehe der VVH wieder in eigener Halle antreten darf. Zunächst aber empfangen die Humänner an diesem Samstag (19.30 Uhr) das Volleyballinternat Frankfurt und am Sonntag (16 Uhr, beides Wolfskuhle) den Titelkandidaten TSV Giesen Grizzlys.

„Zwei reizvolle Begegnungen mit sehr guten Gegnern“, findet Humann-Trainer Jens Bräkling. Und die Widersacher sind nicht ohne.

Beim den Gästen aus Frankfurt handelt es sich um die aktuelle Juniorennationalmannschaft. Zwar sind die Jungspunde in der Regel erst zwischen 16 und 18 Jahre alt, doch vom Talent her zählen sie zum Besten, was die Liga zu bieten hat. „Das haben schon wir beim 1:3 im Hinspiel leidvoll erfahren. Damals waren die Frankfurter wirklich gut beieinander und wir nicht so richtig auf der Höhe. Von daher haben wir noch etwas gegen sie gutzumachen“, unterstreicht Jens Bräkling.

Sowohl gegen Frankfurt als auch gegen Giesen fehlt Routinier Tobias Schroer. Ansonsten ist VVH komplett. „Wir werden auch jeden einzelnen Spieler benötigen“, so Bräkling.

Ob das reicht, um gegen Giesen einen Coup zu landen, ist jedoch fraglich. Zu konstant scheinen die Niedersachsen, als dass man auf einen Ausrutscher hoffen darf. Als Tabellenzweiter kämpfen sie bei momentan nur einem Punkt Rückstand zu CV Mitteldeutschland um den Aufstieg. „Die Giesener wollen sich natürlich keine Blöße geben“, weiß Bräkling, der erneut auf das Hinspiel verweist. Die Humänner unterlagen zwar mit 1:3, doch insgesamt verlangten sie dem Favoriten alles ab.

waz.de

VVH Social Media