VV Humann ist Spitzenreiter

25. September 2017

Die Volleyballer des VV Humann haben durch den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga erobert. Nachdem die Essener wegen Schäden am Hallenboden in der Wolfskuhle kurzfristig zur Haeden­kampstraße umziehen mussten, setzten sie sich dort gegen den TVA Hürth mit 3:1 durch.

„Die Jungs haben das wirklich gut gemacht. Im Gegensatz zu unserem Auftakterfolg in Giesen waren wir gegen Hürth ja Favorit, und dieser Rollenwechsel ist gar nicht so leicht. Aber man hat den Jungs schon vor Beginn an angemerkt, dass jeder Einzelne die Sache ernst nimmt und das Spiel unbedingt gewinnen will“, erklärte Humann-Trainer Jens Bräkling nach der Begegnung in dem ungewohnten Umfeld.

Die erste intensive Prüfung hatten die Humänner wegen des Umzugs schon vor der Partie zu bewältigen. Banden und technisches Gerät mussten aus Steele in den Essener Westen gebracht werden, und alles, was der VVH zur Durchführung eines Heimspiels benötigt, wurde herangekarrt. „Das war natürlich ein Höllenaufwand, aber es hat alles verhältnismäßig gut funktioniert“, berichtete Bräkling, der sein Team auf die sportliche Herausforderung exzellent eingestellt hatte.

Von Beginn an setzten die Humänner die Gäste unter Druck und machten im ersten Satz (25:18) genau dort weiter, wo sie in der Vorwoche beim sensationellen Sieg über den Titelfavoriten in Giesen aufgehört hatten: Sie kämpften um jeden auch noch so aussichtslosen Ball und zeigten als Mannschaft eine sehr geschlossene und schwachpunktfreie Leistung.

Die Gäste aus Hürth hatten dem VVH über weite Strecken des Spiels nicht allzu viel entgegenzustellen, doch zumindest im zweiten Durchgang (22:25) spielte auch der Gast groß auf. „Da waren die Hürther wirklich sehr stark und haben sich den Durchgang auch vollkommen zurecht geholt“, meinte Bräkling. „Am Ende des Tages aber“, so der Essener Trainer, „haben wir unser Ding durchgezogen und verdient gewonnen.

Denn die Humänner besannen sich nach dem abgegebenen zweiten Abschnitt wieder auf ihre Stärken. Schon der dritte Satz war mit 25:18 recht deutlich, und im vierten machte der VVH dann beim 25:11 kurzen Prozess. „Wir haben unsere Entwicklung fortgesetzt und wieder einen kleinen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Darauf können wir weiter aufbauen“, sagte Bräkling und freute sich über den tollen Weg, den seine Mannschaft eingeschlagen hat.

Wie weit die Essener schon sind auf diesem Weg, wird sich am kommenden Sonntag (16 Uhr) beim FC Schüttorf zeigen, denn auch der FCS ist mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Doch nimmt man die bisherigen Leistungen als Maßstab, dann muss den Humännern vor keinem Widersacher bange sein.

VV Humann – TVA Hürth 3:1

Humann: Lau. Hußmann, Wojtczak, Gawryluk, Große-Westermann, B. Ketelsen, T. Ketelsen, Mücke, Dißmann, Wiesche, Lu. Hußmann, Holthausen, Meyer, Hütte.
Sätze: 25:18, 22:25, 25:18, 25:11.
Gesamtbälle: 97:72.
Spieldauer: 97 Minuten.
Zuschauer: 211.

waz.de
https://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/vv-humann-ist-spitzenreiter-id212035107.html

VVH Social Media