VVH beendet Saison auf Tabellenplatz sieben

3. April 2016

Viel Arbeit für die Annahme des VVH

Viel Arbeit für die Annahme des VVH

 

Mit einer verdienten 3:1-Niederlage in Braunschweig beendet der VVH die Zweitligasaison auf Tabellenplatz sieben. Für die Essener geht es damit nach einer zweifellos starken Spielzeit in die wohlverdiente Sommerpause – auch wenn die letzten Auftritte nicht immer nach Plan verliefen.

Die Geschichte des Spiels beim USC ist schnell erzählt: Dank druckvoller Aufschläge und einem stabilen Spiel aus eigener Annahme gingen die Niedersachsen nach einem umkämpften ersten Satz in Führung. Zwar konnte der VVH im Anschluss in Sätzen noch einmal ausgleichen, musste sich in den Abschnitten drei und vier letztlich aber geschlagen geben.

„Im Saisonendspurt ist uns in einigen Spielen einfach etwas die Luft ausgegangen und der nötige Siegeshunger hat gefehlt, der uns vorher ausgezeichnet hat“, resümierte Trainer Jens Bräkling. „Und dann kann man halt in Braunschweig auch nicht gewinnen.“ Vielleicht, so Bräkling, habe auch die Tatsache, dass sich die Essener in dieser Saison frühzeitig aller Abstiegssorgen entledigt hatten, diese Entwicklung ein wenig unterstützt.

Frust gab es trotz misslungenem Saisonfinale aber keinen. „Alles in allem haben wir ein super Jahr mit vielen richtig guten Spielen hinter uns.“ Das schlägt sich auch in einer erfreulichen Statistik nieder. Denn mit Diagonalangreifer Jan Holthausen stellt der VVH den Spieler mit den ligaweit meisten MVP-Ehrungen.

Zwei Wochen lang heißt es jetzt erst einmal Finger weg vom Volleyball, ehe es dann in den Sand geht. Erst im Sommer wird dann wieder für die kommende Saison geschuftet – damit auch niemanden im Endspurt die Luft ausgeht.

VVH Social Media