VVH erneut doppelt gefordert

22. Februar 2018

Wenn das Ergebnis vom vergangenen Sonntag etwas beweist, dann dass die Humänner zwei Dinge nicht verlernt haben: Zu gewinnen und als Außenseiter dem vermeintlichen Favoriten einen unangenehmen Tag zu bescheren.

Nach vier verlorenen Spielen in Folge meldete sich der VVH gegen den Tabellenersten aus Berlin mit einem Paukenschlag zurück. Tags zuvor ging die umkämpfte Begegnung gegen den Tabellennachbarn aus Bitterfeld-Wolfen erst im Tiebreak verloren. Die ansteigende Formkurve gilt es jetzt am Wochenende gleich zweimal zu bestätigen.

Viel Zeit also sich von den Reise- und Spielstrapazen zu erholen, haben die Humänner nicht, denn der nächste Doppelspieltag steht an.

Mit dem USC Braunschweig gastiert am Samstagabend der aktuell Tabellenneunte in der Wolfskuhle. Zwar war der Spitzenreiter aus Berlin diese Saison in beiden Begegnungen für die Niedersachsen nicht zu knacken, aber sowohl die Mannschaft aus Lindow-Gransee als auch die Schüttorfer konnten jeweils einmal bezwungen werden. Im Hinspiel setzten sich die Humänner mit 3:1 durch und wollen am auch am Samstag alle drei Punkte in Essen behalten.

Mit dem Moerser SC kommt dann am ungewohnten Montagabend der WVV-Pokalfinalst 2017 in der Wolfskuhle. Das Spiel musste Anfang des Jahres aufgrund eines defekten Hallenbodens zunächst abgesagt und anschließend dann in die eigentliche Trainingszeit der Humänner verlegt werden.

Nur zu gerne erinnern sich die Humänner an das nervenaufreibende Pokalfinale. Auch wenn der Pokal bekanntlich seine eigenen Gesetze hat – mit einem Sieg gegen den stark aufspielenden Reviernachbarn könnte der VVH wieder Anschluss an das obere Tabellendritten herstellen.

VVH Social Media