VVH kann hohes Niveau nicht halten

2. November 2015

cache_2446874314

TSV Giesen – VV Humann 3:1

Sätze: 18:25, 25:21, 25:16, 25:17.
VVH: Lau. Hußmann, Wojtczak, Gawryluk, B. Ketelsen, Hildebrand, Schroer, T. Ketelsen, Dißmann, Wiesche, Hußmann, Holthausen, Hütte.
Sätze: 18:25, 25:21, 25:16, 25:17. Spieldauer: 96 Minuten. Gesamtbälle: 93:79.

Die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann haben im vierten Spiel der Saison den dritten Sieg verpasst. Bei den TSV Giesen Grizzlys unterlagen die Essener nach einem starken Start noch relativ klar mit 1:3. „Wir sind zwar gut in die Partie gekommen, haben es aber nicht geschafft, unser Niveau entsprechend hochzuhalten“, meinte VVH-Trainer Jens Bräkling. Beim Gastgeber lief es genau anders herum: Die Giesener begannen eher schwach, drehten aber mit zunehmender Spieldauer auf.

Folgerichtig ging der erste Abschnitt mit 25:18 deutlich an Humann. Es sah gut aus für die Essener. „Wir wussten vorher, dass wir einen wirklich guten Tag benötigen, um in Giesen zu gewinnen. Nur ein wirklich starker Satz reicht dafür leider nicht aus“, meinte Bräkling.

Ex-Nationalspieler verpflichtet

Angeführt vom Letten Maksims Rostovceves und dem Kanadier Matthew Busse zeigten die Giesener ab dem zweiten Satz, zu was sie in der Lage sind. Seinen Teil dazu steuerte auch Eugen Bakumovski bei. Den Ex-Nationalspieler (125 Länderspiele), der schon DM-Titel und Pokal sowie die Europaliga gewonnen hat, hatten die Niederachsen erst unter der Woche verpflichtet. Und gegen Humann gab der 35-Jährige seinen Einstand.

Ab Durchgang zwei war Humann ohne echte Chance auf einen Sieg oder zumindest auf einen zweiten Satzerfolg, der ihnen wenigstens einen Zähler eingebracht hätte. „Natürlich schmerzt eine Niederlage immer, aber für uns geht es darum, daraus zu lernen und es dann wieder besser zu machen“; meinte Bräkling. Die Chance dazu bietet sich am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Wolfskuhle) gegen den n Tabellenfünften SV Lindow-Gransee.

derwesten.de

VVH Social Media