VVH mit Licht und Schatten am Doppelspieltag

21. November 2016

Auf den letzten Metern des Doppelspieltags fuhr der VVH dann doch noch drei volle Punkte ein. Lange hat es so ausgesehen, als müssten sich die Essener nach zuletzt vier Siegen in Serie mit einem trost- und punktlosen Wochenende begnügen, ehe sie das Heimspiel gegen den Aussteiger aus Hürth noch in einen 3:1-Erfolg drehten.

Bereits am Samstag hatte es beim Volleyball-Internat aus Frankfurt eine verdiente Niederlage gegeben, bei der es letztlich nur zu einem Satzgewinn reichte. „Die junge Truppe aus Frankfurt hat ein richtig starkes Spiel gemacht, während wir nicht an unsere guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen konnten. Deshalb geht das Ergebnis auch voll in Ordnung“, so das nüchterne Fazit von Trainer Jens Bräkling unmittelbar vor Anpfiff des Sonntagsspiels.

Zu hoch hängen wollte er die Auswärtspleite aber nicht, schließlich sollte seine Mannschaft schon wenige Stunden später die Chance haben den Doppelspieltag versöhnlich zu beenden. Doch zunächst sah es auch gegen den Aufsteiger TVA Hürth nicht nach einem Punktgewinn aus.

Der Liga-Neuling – bespickt mit zahlreichen erfahrenen Bundesliga-Spielern – spielte souverän auf, machte weniger Fehler und sicherte sich somit den ersten Satz. Auch in Durchgang zwei lag der Gast lange Zeit in Führung, doch begünstigt durch taktische Umstellungen beim Gegner bewiesen die Humänner einmal mehr Comeback-Qualitäten und glichen aus.

„Auf einmal fangen die Jungs an jeden Ball abzuwehren und stark zu blockieren“, so Bräkling. „Wir kamen richtig ins Rollen und ich hatte zu keinen Zeitpunkt mehr das Gefühl, wir könnten das Spiel nochmal aus der Hand geben.“

Rechnen konnte der VVH-Trainer mit derlei Reife seiner Mannschaft nicht unbedingt. Immerhin musste sein Team spontan noch auf Routinier Tobias Schroer verzichten, der sich am Vortag am Knie verletzt hatte. Für ihn sprang Nachwuchsspieler Niko Meyer in die Bresche und wurde prompt zum MVP gewählt. Trotz dünner Personaldecke dürfen die Humänner also zuversichtlich in die nächsten schweren Spieltage gehen. Schon am kommenden Samstag sind sie dann beim FC Schüttorf gefordert.

VVH Social Media