VVH-Nachwuchs löst zwei DM-Tickets

19. April 2018

Nach zwei Vizetiteln bei den Westdeutschen Meisterschaften dürfen die U20- und U16-Volleyballer des VV Humann zu den nationalen Titelkämpfen reisen. Die männliche U16 marschierte in Sundern mit zwei glatten 2:0-Erfolgen über Menden-Much und Münster-Gievenbeck als überlegener Gruppensieger in das Viertelfinale. Dort sicheren sich die Essener den ersten Satz gegen Ausrichter RC Sorpesee deutlich, musste dann aber lange um den zweiten Durchgang kämpfen. Im Halbfinale holte sich der VVH in einem spannenden Duell mit Köln mit einem 2:0 den Finaleinzug. Gegen den haushohen Favoriten aus Paderborn hielten die Essener dann im Finale zumindest im ersten Satz mit, mussten sich dann aber klar geschlagen geben.

Einen ähnlichen Turnierverlauf erlebte die U20 in Meckenheim. Wenig Probleme hatten die Essener mit den ersten Gegnern aus Neuss und Paderborn und wurden so Vorrundensieger. Im Viertelfinale trafen die Humänner dann auf Köln und sicherten sich mit einer guten Leistung den Platz unter den letzten vier. Gegen Dauerrivale TV Hörde brauchten die Essener dann drei Sätze um sich durchzusetzen, denn im zweiten Spielabschnitt kamen die Humannspieler im Angriff nicht oft genug zu Punkten. Im Finale gegen den mit Zweitliga-Akteuren bestückten Titelverteidiger aus Bocholt kam der VVH nie richtig ins Spiel.

Auch die U16-Mädels zeigten in Aachen eine starke Leistung. Als Außenseiter an den Start gegangen verpasste das Team den Auftakterfolg beim 1:2 gegen Ostbevern nur knapp. Durch einen Sieg über Paderborn zog der VVH dann als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ein. Dort unterlagen die Essenerinnen nach einer starken Leistung nur knapp gegen den späteren Vizemeister Senden. In der Platzierungsrunde gewann die Mannschaft gegen Lüdinghausen und landete nach einer abschließenden Niederlage gegen Aasee auf einem starken sechsten Platz.

Die U20-Mädels blieben hingegen hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Bereits der Turnierauftakt gegen Ausrichter Solingen misslang den VVH-Spielerinnen, die unerwartet 0:2 unterlagen. Damit standen die Essenerinnen im zweiten Gruppenspiel gegen Minden bereits unter Druck. Nach gewonnenem ersten Durchgang kassierte der VVH den Ausgleich und stand somit bereits als Gruppendritter fest. In der Platzierungsrunde unterlagen die Essenerinnen dann gegen Senden, konnten aber mit einer Steigerung am zweiten Turniertag mit 2:1-Siegen über Borken und Aasee Platz zehn sichern.

Bei den Jungs folgen die U20 mit der DM-Teilnahme in Oldenburg und die U16 (Rottenburg) den U18-Jungs als zweite und dritte Mannschaft des VVH auf die nationalen Titelkämpfe. Die U18 hatte sich in Solingen ebenfalls als Westdeutscher Vizemeister qualifiziert. Die weibliche U18 landete in Münster auf Platz fünf.

(janhi)

VVH Social Media