Warnemünde bloß nicht unterschätzen

4. Dezember 2017

Zum vorletzten Spiel des Kalenderjahres empfangen die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann an diesem Samstag (19.30 Uhr, Wolfskuhle) SV Warnemünde. Als Tabellenvierter sind die Essener gegen das Schlusslicht klarer Favorit, und als zusätzlicher Anreiz winkt bei einem Sieg der Sprung auf Rang drei. Denn der aktuelle Dritte aus Schüttorf tritt beim Tabellenfünften in Lindow an, wobei mindestens einer der beiden Humann-Rivalen um eine vordere Platzierung Federn lassen wird.

Stolz auf das Erreichte im Jahr 2017 dürfen die Humänner jetzt schon sein. Nimmt man die Restsaison 2016/17 und die bisherige Spielzeit zusammen, so haben sie insgesamt nur sechs Niederlagen kassiert – vier davon gegen Teams, die zum jeweiligen Zeitpunkt auf Platz eins oder zwei standen.

„Die Mannschaft hat ihre enorm positive Entwicklung in dieser Saison fortgesetzt. Als Trainer macht es richtig Spaß, zu sehen, wie sich die Jungs reinhängen“, sagt Trainer Jens Bräkling, der beim nächsten Gegner eine prädestinierte Stolperfalle sieht: „Es wäre fatal, den Gegner aufgrund der Tabellenkonstellation zu unterschätzen. Wir benötigen weiterhin in jedem Spiel 100 Prozent Einsatz und Konzentration. Denn mit weniger kann es sehr schnell ein böses Erwachen geben.“ Und das gelte auch am Samstag.

waz.de
https://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/warnemuende-bloss-nicht-unterschaetzen-id212713645.html

VVH Social Media