Westdeutschen Meisterschaften U12

23. Mai 2019

Zwei Medaillen für die jüngsten Essener Nachwuchsvolleyballer. Bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Altersklasse U12 sicherten sich die Humann-Jungs Silber und die VVH-Mädchen Bronze.

Die Humann-Volleyballer starteten mit einem klaren 2:0-Sieg über Bielefeld ins Turnier, mussten sich dann aber dem Nachwuchs vom TV Hörde knapp geschlagen geben. Als Gruppenzweiter setzten sich die Humänner im Viertelfinale in zwei Sätzen gegen TVE Vogelsang durch. Das Duell mit dem Meckenheimer SV gewann der VVH ebenfalls mit 2:0 und zog so ins Endspiel ein.
Im Finale agierten die beiden Teams auf Augenhöhe, doch am Ende hatte das Team von VoR Paderborn knapp die Nase vorn. Vor allem im zweiten Durchgang stand das Spiel auf Messers Schneide, doch die Ostwestfalen siegten in der Verlängerung mit 16:14.

Bei den Mädchen erwischten die Humann-Spielerinnen einen guten Start und gewannen mit 2:0 gegen Ausrichter VV Schwerte. Mit einem 2:1 gegen den VfL Ahaus sicherten sich die Essenerinnen den Gruppensieg. Im Viertelfinale zeigten die jungen Volleyballerinnen eine nahezu fehlerfreie Leistung und bezwangen den TSC Münster mit 2:0.
Im Halbfinale bot der VVH dem Top-Favoriten und späteren Meister RC Borken über drei Sätze Paroli und musste sich erst im Entscheidungssatz ganz knapp mit 12:15 geschlagen geben. Im Kampf um die Bronzemedaille geriet das nach einem langen Turniertag erschöpfte Team von Trainerin Katja Taulien zunächst mit 0:1 in Rückstand, kämpfte sich dann aber ins Spiel zurück und bezwang eine starke Mannschaft vom TV Hörde.

(janhi)

VVH Social Media