Zurück zum Kerngeschäft

15. Dezember 2016

Als „Bonus-Spiele“ hatte Trainer Jens Bräkling die beiden Partien gegen die Spitzenteams aus Lindow und Giesen bezeichnet. Soll heißen, alles kann, nichts muss. Zwar spielte seine Mannschaft phasenweise richtig stark auf, für Punkte aber sollte es bei beiden 1:3-Niederlagen jeweils knapp nicht reichen. Das soll beim Heimspiel am kommenden Samstag gegen den TuB Bocholt definitiv anders werden.

„Bevor die Jungs in die verdiente Winterpause gehen, wollen wir noch einmal alle Kräfte mobilisieren und das Spiel auf jeden Fall gewinnen“, so Bräkling. Es wäre der passende Abschluss einer soliden Hinrunde.

Im Falle eines Sieges hätten die Humänner dann 23 Punkte auf dem Konto, sich im Tabellenmittelfeld etabliert und auch die starke Hinrunde der Vorsaison punktgenau bestätigt.

„Wir wollen die Bocholter auf Abstand halten, wissen aber nur zu gut, wie schwierig diese Aufgabe wird“, so der VVH-Trainer. Zu frisch ist die Erinnerung an die bittere 2:3-Hinspielniederlage gegen den Tabellenelften.

„In der frühen Phase der Saison waren wir sicherlich noch nicht da, wo wir jetzt sind. Aber wir haben in Bocholt auch einfach schlecht gespielt und verdient verloren. Das wollen wir jetzt besser machen“, so Bräkling, der hofft am Samstag das „Bonus-Spiel-Gesicht“ seiner Mannschaft zu sehen.

Anpfiff in der Wolfskuhle ist wie gewohnt um 19.30 Uhr.